AGB

Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Spreadity


Allgemeine Geschäftsbedingungen der Spreadity GbR Baron Jan Marcel, Strübig Jonas

Stand März 2021

INHALTSVERZEICHNIS

Spreadity AGB

A) Zusatzbedingungen Spreadity Merch&Sales

B) Zusatzbedingungen Spreadity E-Consulting

C) Zusatzbedingungen Spreadity Webshop-Services

      • Domainbedingungen
      • Hostingbedingungen
      • Webdesignbedingungen
      • Meldung von Abuse

D) Zusatzbedingungen Spreadity Network

      • Zusatz AGB
      • Verhaltensrichtlinien

 

 

Spreadity AGB

      • 1. Geltungsbereich, Änderungen

    • 1. 1.Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Spreadity GbR Baron Jan Marcel, Strübig Jonas (nachfolgend Spreadity) gelten für alle Leistungen der Spreadity
    • 1. 2. Spreadity erbringt alle Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser AGB. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn der Kunde Allgemeine Geschäftsbedingungen verwendet und diese entgegenstehende oder von den hier aufgeführten AGB abweichende Bedingungen enthalten. Auch gelten ausschließlich die von Spreadity gestellten AGB, wenn Spreadity in Kenntnis entgegenstehender oder von den hier aufgeführten Bedingungen abweichender Bedingungen des Kunden den Auftrag vorbehaltlos ausführt.
    • 1. 3. Ergänzend zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Spreadity gelten für einzelne Produkte zusätzlich spezielle Bedingungen, die unter https://spreadity.com/agb abrufbar sind. Diese zusätzlichen Bedingungen gelten auch, wenn das entsprechende Produkt lediglich Teil eines vom Kunden gebuchten Pakets ist, welches auch andere Leistungen enthält. Zu diesen speziellen Bedingungen gehören unter anderem die Zusatzbedingungen für das Spreadity Network, die unter https://www.spreadity.com/agb/network abrufbar sind und denen Sie durch Bestätigung der AGB zustimmen.
    • 1. 4. Spreadity kann diese AGB mit einer angemessenen Ankündigungsfrist ändern. Widerspricht der Kunde der Änderung nicht innerhalb einer von Spreadity gesetzten Frist, gilt die Änderung als genehmigt. Spreadity weist den Kunden in der Änderungs-Ankündigung darauf hin, dass die Änderung wirksam wird, wenn er nicht binnen der gesetzten Frist widerspricht.
    • 1. 5. Spreadity kann Informationen und Erklärungen, die das Vertragsverhältnis betreffen, an die E-Mail-Adresse des Kunden schicken.
      • 2. Leistungen der Spreadity

    • 2. 1.Der Leistungsumfang der einzelnen Leistungen ergibt sich aus der zum Zeitpunkt der Bestellung aktuellen Beschreibung der Leistungen.
    • 2.2.Die Verfügbarkeit der Spreadity Server und der Datenwege bis zum Übergabepunkt in das Internet beträgt mindestens 99 % im Jahresmittel. Hiervon ausgenommen sind Zeiten, in denen die entsprechenden Server aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich von Spreadity liegen (höhere Gewalt, Verschulden Dritter etc.), nicht zu erreichen sind.
    • 2. 3.Spreadity führt an ihren Systemen zur Sicherheit des Netzbetriebes, zur Aufrechterhaltung der Netzintegrität, der Interoperabilität der Dienste und des Datenschutzes regelmäßig Wartungsarbeiten durch. Zu diesem Zwecke kann sie ihre Leistungen unter Berücksichtigung der Belange des Kunden vorübergehend einstellen oder beschränken, soweit wichtige Gründe dies rechtfertigen. Spreadity wird die Wartungsarbeiten, soweit dies möglich ist, in nutzungsarmen Zeiten durchführen. Sollten längere vorübergehende Leistungseinstellungen oder -beschränkungen erforderlich sein, wird Spreadity den Kunden über Art, Ausmaß und Dauer der Beeinträchtigung zuvor unterrichten, soweit dies den Umständen nach objektiv möglich ist und die Unterrichtung die Beseitigung bereits eingetretener Unterbrechungen nicht verzögern würde.
    • 2. 4.Spreadity kann ihre Leistungen ändern, soweit dies unter Berücksichtigung der Interessen des Kunden und von Spreadity für den Kunden zumutbar ist.
    • 2. 5.Um die Sicherheit, Vertraulichkeit, Verfügbarkeit, Integrität und Belastbarkeit der Systeme, Netze, Programme, Anwendungen, Daten und Produkte von Spreadity sowie von Dritten dauerhaft zu gewährleisten, kann Spreadity Programme, Anwendungen, Skripte, Apps, Dateien und Links ganz oder teilweise abschalten oder ändern inklusive der Vornahme von Updates, Upgrades oder des Bringens auf einen neuen Versionsstand, soweit dies auch nach Abwägung der Interessen anderer Kunden für den Kunden zumutbar ist.
    • 2. 6.Soweit feste IP-Adressen zur Verfügung gestellt werden, behält sich Spreadity vor, die dem Kunden zugewiesene IP- Adresse zu ändern, sofern dies aus technischen oder rechtlichen Gründen erforderlich ist.
    • 2. 7.Soweit erforderlich und zumutbar wirkt der Kunde bei einer Änderung z.B. durch eine erneute Eingabe von Zugangsdaten oder einfache Umstellungen seiner Systeme mit.
    • 2. 8.Eine Nutzungsüberlassung von Servern (ganz oder teilweise) an anonyme Dritte ist untersagt.
    • 2. 9.Eine Nutzung von Servern zur Bereitstellung von Anonymisierungsdiensten ist ausgeschlossen.
    • 2. 10.Bei Mängeln gelten die gesetzlichen Mängelgewährleistungsregelungen.
    • 2. 11.Für einige zusätzliche Dienste entstehen Spreadity Kosten, die wir an unsere Kunden in Form einer Servicegebühr weitergeben. Dabei handelt es sich um Dienste wie z.B. der Vertragsübergabe, der Reaktivierung eines Auftrags oder des erneuten Rechnungsversands.
    • 2. 12.Die AGB`s beinhalten die Bedingungen von unseren Geschäftsbereichen E-Consulting, Merch&Sales, Webshop-Services und Network mit jeweils eigenen Zusatzbedingungen
      • 3. Urheberrechte, Lizenzen, Eigentumsvorbehalt

    • 3. 1.Spreadity räumt den Kunden an den zur Verfügung gestellten Programmen, Anwendungen, Skripten, Apps ein zeitlich auf die Laufzeit des zugehörigen Vertragsverhältnisses beschränktes einfaches Nutzungsrecht ein. Es ist nicht gestattet, Dritten Nutzungsrechte einzuräumen. Insbesondere eine Veräußerung ist daher nicht erlaubt. Der Kunde wird Kopien von überlassener Software nach Beendigung des Vertragsverhältnisses nicht weiter verwenden und löschen. Für Open Source Software gilt diese Bestimmungen nicht, es finden ausschließlich die zugehörigen Lizenzbedingungen Anwendung.
    • 3. 2.Im Übrigen gelten die Lizenzbestimmungen der jeweiligen Hersteller.
    • 3. 3.Die von Spreadity zur Verfügung gestellten Inhalte, Texte, Bilder, Animationen, Film- und Tonmaterialien kann der Kunde während der Vertragslaufzeit ausschließlich zur Gestaltung der vertragsgegenständlichen Internetpräsenz nutzen. Es ist nicht gestattet, Dritten Nutzungsrechte einzuräumen. Nach Beendigung des Vertrages sind die Materialien zu löschen.
    • 3. 4.Sofern der Kunde auf den von Spreadity zur Verfügung gestellten Diensten Lizenzen u.ä. selbst einrichtet, verwaltet oder verteilt, ist er zur korrekten Lizensierung verpflichtet. Dies gilt insbesondere dann, wenn er technische Parameter verwaltet, die maßgeblich für den Umfang der Lizenzierung sind, beispielsweise die Anzahl genutzter Domains oder die Anzahl von zugriffsberechtigten Nutzern.
    • 3. 5.Im Falle eines Verstoßes gegen diese Bestimmungen ist Spreadity berechtigt, die Internet-Präsenz, auf der Inhalte oder Software des Homepage-Baukastens lizenzwidrig genutzt wird, oder das Projekt, für das der Homepagebaukasten lizenzwidrig genutzt wird, bis zum Nachweis der Rechtmäßigkeit zu sperren.
    • 3. 6.Hardware, Software und sonstige Waren und Produkte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung der entsprechenden Rechnung Eigentum der Spreadity.
      • 4. Zahlungsbedingungen

    • 4. 1.Nutzungsunabhängige Entgelte sind für die Vertragslaufzeit im Voraus zahlbar, soweit kein kürzerer Abrechnungszeitraum vereinbart ist. Zahlungen des Kunden erfolgen entweder durch Rechnungsstellung + Überweisung oder durch den Einzug mittels SEPA-Basislastschriften. Der Kunde erteilt Spreadity das Mandat für die Ausführung von SEPA-Basislastschriften. Spreadity verpflichtet sich, das jeweils gültige erteilte Mandat dem Kunden auf Anfrage per E-Mai zuzuschicken. Das Mandat gilt auch für vom Kunden mitgeteilte neue Stammdaten und Bankverbindungen. Spreadity wird dem Kunden den entsprechenden Lastschrifteinzug rechtzeitig vorab ankündigen (sog. Pre-Notification). Diese Ankündigung erfolgt meist mindestens einen Bankarbeitstag vor Fälligkeit und Lastschrifteneinzug durch die Bank.
    • 4. 2.Nutzungsabhängige Entgelte sind nach dem Ende des jeweiligen Abrechnungszeitraums fällig. Nutzungsabhängige Entgelte richten sich nach der jeweils aktuellen Preisliste, die Spreadity nach billibigem Ermessen festlegt. Zahlungen des Kunden erfolgen durch den Einzug mittels SEPA-Basislastschriften. Der Kunde erteilt Spreadity das Mandat für die Ausführung von SEPA-Basislastschriften. Spreadity verpflichtet sich, das jeweils gültige erteilte Mandat dem Kunden auf Anfrage per E-Mail zuzuschicken. Das Mandat gilt auch für vom Kunden mitgeteilte neue Stammdaten und Bankverbindungen. Spreadity wird dem Kunden den entsprechenden Lastschrifteneinzug rechtzeitig vorab ankündigen (sog. Pre-Notification). Diese Ankündigung erfolgt mindestens einen Bankarbeitstag vor Fälligkeit und Lastschrifteneinzug durch die Bank.
    • 4. 3. Spreadity stellt zu jedem Zahlungsvorgang eine elektronische Rechnung im Spreadity Kunden-Login bereit oder per E-Mail Versandt. Verlangt der Kunde die postalische Zusendung einer Rechnung, kann Spreadity hierfür ein Entgelt von 3,50 € je Rechnung verlangen.
    • 4. 4. Spreadity kann die Preise zum Beginn der nächsten Vertragslaufzeit mit einer angemessenen Ankündigungsfrist von mindestens einem Monat ändern. Widerspricht der Kunde der Änderung nicht innerhalb einer von Spreadity gesetzten angemessenen Frist, gilt die Änderung als genehmigt. Spreadity weist den Kunden in der Änderungs-Ankündigung darauf hin, dass die Änderung wirksam wird, wenn er nicht widerspricht.
    • 4. 5.Gegen Forderungen der Spreadity kann der Kunde nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen aufrechnen. Ausgenommen davon sind Ansprüche auf Rückabwicklung nach Widerruf des Vertrags nach § 355 BGB.
    • 4. 6.Bis zur Leistung der fälligen Vergütung durch den Kunden ist Spreadity im Rahmen der Billigkeit berechtigt, Ihre Dienste zu sperren. 
    • 4. 7.Der Kunde kommt auch ohne Mahnung in Verzug, wenn er den fälligen Betrag nicht innerhalb von zehn Kalendertagen ab Rechnungszugang leistet. Maßgeblich ist, dass dieser Betrag innerhalb dieser Frist bei Spreadity auf dem in der Rechnung angegebenen Konto eingeht.
    • 4. 8.Kommt der Kunde mit der Bezahlung einer monatlichen Vergütung in Verzug, kann Spreadity das Vertragsverhältnis nach einer erfolglosen Mahnung mit angemessener Zahlungsfrist aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Ein wichtiger Grund zur fristlosen Kündigung für Spreadity liegt insbesondere auch dann vor, wenn ein Insolvenzverfahren über das Vermögen des Kunden beantragt, eröffnet oder die Eröffnung mangels Masse abgelehnt wird.
    • 4. 9.Bei Zahlungsverzug kann Spreadity eine Erstattung des hieraus entstehenden Schadens verlangen. Für Kosten, die wegen Rücklastschriften entstehen, welche der Kunde zu vertreten hat, kann Spreadity ebenfalls Erstattung verlangen.
      • 5. Pflichten des Kunden

    • 5. 1.Der Kunde ist verpflichtet, notwendige Daten vollständig und richtig anzugeben und Änderungen unverzüglich mitzuteilen. Dies gilt insbesondere für die Adressdaten, die Bankverbindung und die E-Mail-Adresse.
    • 5. 2.Der Kunde verpflichtet sich, zugeteilte Passwörter unverzüglich zu ändern. Er ist verantwortlich, sichere Passwörter zu wählen und zu verwenden. Der Kunde verwaltet seine Passwörter und sonstige Zugangsdaten sorgfältig und hält sie geheim. Er ist verpflichtet, auch solche Leistungen zu bezahlen, die Dritte über seine Zugangsdaten und Passwörter nutzen oder bestellen, soweit er dies zu vertreten hat.
    • 5. 3.Der Kunde ist verpflichtet, seine Systeme, Programme, Anwendungen, Skripte, Apps, Dateien, Links und sonstige Bestandteile nach den aktuellen Best Practices oder Branchenstandards der Informationssicherheit so einzurichten, dass die Sicherheit, Vertraulichkeit, Verfügbarkeit, Integrität und Belastbarkeit der Systeme, Netze, Programme, Anwendungen, Skripte, Apps, Dateien und Daten von Spreadity, anderen Spreadity Kunden sowie von Dritten nicht beeinträchtigt oder gefährdet werden.
    • 5. 4.Bei bestimmten Servern/ Hoastingangeboten hat der Kunde allein Administratorrechte. Spreadity kann diesen Server/ dieses Hosting nicht verwalten. Es obliegt daher dem Kunden, Sicherheitssoftware zu installieren, sich regelmäßig über bekannt werdende Sicherheitslücken zu informieren und bekannte Sicherheitslücken zu schließen. Die Installation von Wartungsprogrammen oder sonstiger Programme, die Spreadity zur Verfügung stellt oder empfiehlt, entbindet den Kunden nicht von dieser Pflicht.
    • 5. 5.Der Kunde erstellt Sicherungskopien von allen Daten. Ist eine Wiederherstellung der Daten auf den Systemen von Spreadity notwendig, wird der Kunde die betreffenden Datenbestände nochmals unentgeltlich auf den Server der Spreadity übertragen. 
    • 5. 6.Der Kunde stellt sicher, dass seine Domain(s) und seine Inhalte weder gesetzliche Vorschriften noch Rechte Dritter verletzen.
    • 5. 7.Der Kunde verpflichtet sich weiterhin, keine Domains oder Inhalte zum Abruf anzubieten, die extremistischer (insbesondere rechtsextremistischer) Natur sind oder pornographische, kommerziell erotische, gewalttätige, gewaltverherrlichende, rassistische, diskriminierende, jugendgefährdende oder volksverhetzende Inhalte darstellen, noch Domains oder Inhalte, die zu Straftaten aufrufen oder Anleitungen hierfür darstellen. Dies gilt auch, wenn solche Inhalte durch Hyperlinks oder sonstige Verbindungen, die der Kunde auf Seiten Dritter setzt, zugänglich gemacht werden.
    • 5. 8.Die Nutzung der Spreadity Dienste zur Verbreitung von Schadprogrammen oder missbräuchlich agierenden Botnetzen, zur Versendung von Spam-Nachrichten oder für Phishing, für Marken- und Urheberrechtsverletzungen, bzw. -piraterie, betrügerische oder irreführende Praktiken, Produktfälschung oder sonstige Verhaltensweisen, die gegen anwendbares Recht verstoßen, ist untersagt.
    • 5. 9.Der Kunde schließt mit Spreadity eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO ab, sobald Spreadity in seinem Auftrag personenbezogene Daten verarbeitet.
      • 6. Rechtsfolgen bei Rechtsverletzungen und Gefährdungen

    • 6. 1. Spreadity kann Dienste sperren, wenn Systeme abweichend vom Regelbetriebsverhalten agieren oder reagieren und dadurch die Sicherheit, Vertraulichkeit, Verfügbarkeit, Integrität und Belastbarkeit der Systeme, Netze, Programme, Anwendungen, Skripte, Apps, Dateien und Daten von Spreadity, anderen Spreadity Kunden sowie von Dritten im Sinne von Ziff. 5.3. beeinträchtigt werden. Dies gilt auch dann, wenn Spreadity aufgrund objektiver Anhaltspunkte den Verdacht einer solchen Beeinträchtigung hat. Es wird klargestellt, dass diese Regelung auch für so genannte Denial of Service Attacken (nachfolgend DoS-Attacken) gilt, die der Kunde über seinen Server ausführt oder für die der Server des Kunden von Dritten benutzt wird. Bei einer vorsätzlichen Handlung des Kunden, kann Spreadity das Vertragsverhältnis fristlos kündigen.
    • 6. 2.Wird ein Server wiederholt Ziel von DoS-Attacken und ist eine Wiederholung zu erwarten, kann Spreadity das Vertragsverhältnis nach einer Abmahnung fristlos kündigen, wenn es für Spreadity keine zumutbare Möglichkeit gibt, die zu erwartenden künftigen DoS-Attacken oder deren Auswirkung auf andere Systeme zu unterbinden.
    • 6. 3.Machen Dritte glaubhaft, dass Inhalte oder Domains ihre Rechte verletzen, oder erscheint es aufgrund objektiver Anhaltspunkte als wahrscheinlich, dass durch Domains oder Inhalte Rechtsvorschriften verletzt werden, kann Spreadity die Inhalte sperren, solange die Rechtsverletzung oder der Streit mit dem Dritten über die Rechtsverletzung andauert.
    • 6. 4.Wird die mögliche Rechtsverletzung durch eine Domain begangen, kann Spreadity auch Maßnahmen ergreifen, die die Domain unerreichbar machen. In Fällen, in denen die Rechtsverletzung durch eine Domain aufgrund objektiver Anhaltspunkte als sicher erscheint, kann Spreadity das Vertragsverhältnis fristlos kündigen.
    • 6. 5.Beim Anbieten und Darstellen von Inhalten entsprechend Ziff. 5.7. kann Spreadity statt lediglich eine Sperrung vorzunehmen auch eine fristlose Kündigung aussprechen.
    • 6. 6.Verstößt der Kunde gegen ein Verbot aus Ziff. 5.8., kann Spreadity die Dienste sperren.
    • 6. 7. Spreadity kann aufgrund objektiver Kriterien die an ihre Kunden gerichteten E-Mails ablehnen, wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass eine E-Mail Schadsoftware enthält, die Absenderinformationen falsch oder verschleiert sind oder es sich um unaufgeforderte oder verschleierte kommerzielle Kommunikation handelt.
    • 6. 8.Der Entgeltanspruch von Spreadity besteht fort, solange aus vorstehenden Gründen eine Sperrung eines Dienstes vorgenommen wurde.
    • 6. 9. Spreadity kann bei schuldhaften Verstößen des Kunden gegen Pflichten aus Ziff. 5 vom Kunden einen pauschalierten Schadensersatz in Höhe des nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartenden Schadens verlangen. Den Parteien bleibt der Nachweis eines ausgebliebenen, geringeren oder höheren Schadens vorbehalten.
      • 7. Freistellung

Der Kunde ersetzt Spreadity alle Schäden, die aus einer Verletzung der vorstehenden Regelungen entstehen, soweit er dies zu vertreten hat. Der Schadensersatz erfasst auch die angemessenen Kosten einer notwendigen Rechtsverteidigung. Spreadity informiert den Kunden unverzüglich, wenn sie selbst oder Dritte entsprechende Ansprüche geltend machen und gibt dem Kunden Gelegenheit zur Stellungnahme. 

      • 8. Haftung der Spreadity

    • 8. 1.Für Schäden haftet Spreadity nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit von Spreadity oder einer ihrer Erfüllungsgehilfen. Verletzt Spreadity oder einer ihrer Erfüllungsgehilfen eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise, ist die Haftung auf den typischen Schaden beschränkt, den Spreadity bei Vertragsschluss vernünftigerweise vorhersehen konnte, es sei denn die Pflichtverletzung geschieht vorsätzlich oder grob fahrlässig. 
    • 8. 2.Diese Beschränkung gilt nicht bei einer Verletzung von Leben, Körper und/oder Gesundheit und bei einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
    • 8. 3.Soweit der Kunde Unternehmer, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist die Haftung außer im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit beschränkt auf die Summe der vertraglichen Entgelte, die der Kunde für den Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt des schädigenden Ereignisses im Rahmen des konkreten Vertragsverhältnisses an Spreadity gezahlt hat.
      • 9. Vertragslaufzeit, Kündigung

    • 9. 1.Soweit sich aus dem konkreten Angebot nichts anderes ergibt, verlängert sich der Vertrag jeweils automatisch um die erste Vertragslaufzeit, solange er nicht von einer Partei mit einer Frist von einem Monat zum jeweiligen Laufzeitende gekündigt wird. Ist die erste Vertragslaufzeit länger als ein Jahr, betragen die Verlängerungszeiträume jeweils ein Jahr.
    • 9. 2.Beauftragt der Kunde bei einer Kündigung die Löschung einer Domain nicht mit, kann Spreadity die Domain nach Vertragsende und Ablauf einer angemessenen Frist an die zuständige Vergabestelle zurückgeben. Spreadity weist hiermit darauf hin, dass in diesem Falle eine Vergütungspflicht des Kunden gegenüber der Vergabestelle bestehen bleiben kann.
    • 9. 3.Alternativ kann Spreadity die Domain nach Ablauf einer angemessenen Frist auch löschen lassen.
    • 9. 4.Beendet Spreadity den Vertrag berechtigt wegen Zahlungsverzuges oder aus wichtigem Grund, kann Spreadity nach angemessener Frist die Löschung der betroffenen Domains veranlassen, sofern der Kunde keine andere Weisung erteilt.
      • 10. Widerrufsbelehrung

  • Widerrufsrecht 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. 

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Spreadity GbR Baron Jan Marcel; Strübig Jonas, Georg-Frank-Straße 66, 91056 Erlangen, E-Mail: [email protected], Telefon: 0171/8239634) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. 

  • Folgen des Widerrufs 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. 

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns (Spreadity GbR Baron Jan Marcel; Strübig Jonas, Georg-Frank-Straße 66, 91056 Erlangen) zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.
Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist. 

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht. 

  • Muster-Widerrufsformular 

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.) 

An
Spreadity GbR Baron Jan Marcel; Strübig Jonas

Georg-Frank-Straße 66

91056 Erlangen
E-Mail: [email protected]
Telefon: 0171/8239634

    • Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung 
    • Bestellt am (*)/erhalten am (*):
    • Name des/der Verbraucher(s):
    • Anschrift des/der Verbraucher(s):
    • Unterschrift des/der Verbraucher(s)
      (nur bei Mitteilung auf Papier)
    • Datum: 

(*) Unzutreffendes streichen. 

  • Ende des Muster-Widerrufsformulars 

Das Widerrufsrecht gilt nicht, sofern das Rechtsgeschäft Ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. 

      • 11. Gerichtsstand, anwendbares Recht, außergerichtliche Streitbeilegung

Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder anlässlich dieses Vertrages ist Erlangen, soweit der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Für alle Ansprüche gleich welcher Art, die aus oder anlässlich dieses Vertrages entstehen, gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Einheitlichen UN-Kaufrechts (CISG).

 

      • 12. Sonstige Bestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB und oder den folgenden Zusatzbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die Vertragspartner verpflichten sich, einer Regelung zuzustimmen, durch die der mit der unwirksam oder nichtigen Bestimmung verfolgte Sinn und Zweck im wirtschaftlichen Bereich weitgehend erreicht wird.

 

 

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die folgenden zusätzlichen Bedingungen nur für Kunden von Spreadity Merch&Sales gelten!

A) Zusatzbedingungen für die Leistungen von Spreadity Merch & Sales

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen beim Kauf von Merchartikeln über unser Shopinterface merch.spreadity.com

1. Geltungsbereich
2. Angebote und Leistungsbeschreibungen
3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss
4. Preise und Versandkosten
5. Lieferung, Warenverfügbarkeit
6. Zahlungsmodalitäten
7. Eigentumsvorbehalt
8. Sachmängelgewährleistung und Garantie
9. Haftung
10. Speicherung des Vertragstextes
11. Schlussbestimmungen

1. Geltungsbereich
1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen [Jonas Strübig, Jan Baron Inhaber: Spreadity GdbR Baron Jan Marcel, Strübig Jonas) (nachfolgend „Verkäufer“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

1.2. Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen werktags von [10:00 UHR] bis [17:00 UHR] unter der Telefonnummer 01718239634 sowie per E-Mail unter [[email protected]].

1.3. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB).

1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

2. Angebote und Leistungsbeschreibungen
Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf den Websites des Verkäufers haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.
Alle Angebote gelten „solange der Vorrat reicht“, wenn nicht bei den Produkten etwas anderes vermerkt ist. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.

3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss
3.1. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verkäufers Produkte unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche [Warenkorb] in einem so genannten Warenkorb sammeln. Innerhalb des Warenkorbes kann die Produktauswahl verändert, z.B. gelöscht werden. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche [zur Kasse] zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten.

3.2. Über die Schaltfläche [kaufen] gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen sowie mithilfe der Browserfunktion „zurück“ zum Warenkorb zurückgehen oder den Bestellvorgang insgesamt abbrechen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

3.3. Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestellbestätigung). Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verkäufer das bestellte Produkt innerhalb von 14 Tagen an den Kunden versendet, übergeben oder den Versand an den Kunden innerhalb von 2 Tagen mit einer zweiten E-Mail, ausdrücklicher Auftragsbestätigung oder Zusendung der Rechnung bestätigt hat.

3.4. Sollte der Verkäufer eine Vorkassezahlung ermöglichen, kommt der Vertrag mit der Bereitstellung der Bankdaten und Zahlungsaufforderung zustande. Wenn die Zahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von 10 Kalendertagen nach Absendung der Bestellbestätigung beim Verkäufer eingegangen ist, tritt der Verkäufer vom Vertrag zurück mit der Folge, dass die Bestellung hinfällig ist und den Verkäufer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestellung ist dann für den Käufer und Verkäufer ohne weitere Folgen erledigt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkassezahlungen erfolgt daher längstens für 10 Kalendertage.

4. Preise und Versandkosten
4.1. Alle Preise, die auf der Website des Verkäufers angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

4.2. Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Verkäufer für die Lieferung Versandkosten. Die Versandkosten werden dem Käufer auf einer gesonderten Informationsseite und im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich mitgeteilt.

5. Lieferung, Warenverfügbarkeit
5.1. Soweit Vorkasse vereinbart ist, erfolgt die Lieferung nach Eingang des Rechnungsbetrages.

5.2. Sollte die Zustellung der Ware durch Verschulden des Käufers trotz dreimaligem Auslieferversuchs scheitern, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. Ggf. geleistete Zahlungen werden dem Kunden unverzüglich erstattet.

5.3. Wenn das bestellte Produkt nicht verfügbar ist, weil der Verkäufer mit diesem Produkt von seinem Lieferanten ohne eigenes Verschulden nicht beliefert wird, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall wird der Verkäufer den Kunden unverzüglich informieren und ihm ggf. die Lieferung eines vergleichbaren Produktes vorschlagen. Wenn kein vergleichbares Produkt verfügbar ist oder der Kunde keine Lieferung eines vergleichbaren Produktes wünscht, wird der Verkäufer dem Kunden ggf. bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich erstatten.

5.4. Kunden werden über Lieferzeiten und Lieferbeschränkungen (z.B. Beschränkung der Lieferungen auf bestimmten Länder) auf einer gesonderten Informationsseite oder innerhalb der jeweiligen Produktbeschreibung unterrichtet.

6. Zahlungsmodalitäten
6.1. Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Kunden werden über die zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel auf einer gesonderten Informationsseite unterrichtet.

6.2. Ist die Bezahlung per Rechnung möglich, hat die Zahlung innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Ware und der Rechnung zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfolgen.

6.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal. gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

6.4. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde die gesetzlichen Verzugszinsen zu zahlen.

6.5. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.

6.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

7. Eigentumsvorbehalt
Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Verkäufers.

8. Sachmängelgewährleistung und Garantie
8.1. Die Gewährleistung bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften.

8.2. Eine Garantie besteht bei den vom Verkäufer gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich abgegeben wurde. Kunden werden über die Garantiebedingungen vor der Einleitung des Bestellvorgangs informiert.

9. Haftung
9.1. Für eine Haftung des Verkäufers auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.

9.2. Der Verkäufer haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

9.3. Ferner haftet der Verkäufer für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet der Verkäufer jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Verkäufer haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

9.4. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

9.5. Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

10. Speicherung des Vertragstextes
10.1. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verkäufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.

10.2. Der Verkäufer sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestätigung, spätestens jedoch bei der Lieferung der Ware, erhält der Kunde ferner eine Kopie der AGB nebst Widerrufsbelehrung und den Hinweisen zu Versandkosten sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen. Sofern Sie sich in unserem Shop registriert haben sollten, können Sie in Ihrem Profilbereich Ihre aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus speichern wir den Vertragstext, machen ihn jedoch im Internet nicht zugänglich.

11. Schlussbestimmungen
11.1. Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

11.2. Vertragssprache ist deutsch.

11.3. Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

 

 

 

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die folgenden zusätzlichen Bedingungen nur für Kunden von Spreadity E-Consulting gelten!

B) Zusatzbedingungen für die Leistungen von Spreadity E-Consulting

 

———————————————————–

 

 

 

 

 

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die folgenden zusätzlichen Bedingungen nur für Kunden von Spreadity Webshop-Services gelten!

C) Zusatzbedingungen für die Leistungen von Spreadity Webshop-Services

 

Domainbedingungen der Spreadity GbR Baron Jan Marcel; Strübig Jonas

      • 1. Allgemeines / Geltungsbereich

    • 1. 1.Diese Registrierungsbedingungen gelten zwischen Spreadity als Reseller bzw. Registrar und Ihnen als Registranten. Das Vertragsverhältnis über die Registrierung der Domain kommt zwischen Ihnen und der Vergabestelle (Registry) bzw. dem Registrar direkt zustande. Spreadity beauftragt die Registrierung von Domains im Rahmen eines Geschäftsbesorgungsverhältnisses für Sie, soweit Spreadity nicht selbst Registrar für die betreffende Top Level Domain (TLD) ist.
    • 1. 2.Die Top-Level-Domains werden von unterschiedlichen Organisationen registriert und verwaltet. Für jede Top-Level-Domain gelten zusätzlich zu diesen Domainbedingungen unterschiedliche Richtlinien/Bedingungen. Die nachstehenden Registrierungsrichtlinien (erreichbar unter dem Link: https://www.spreadity.com/agb/#domainbedingungenuebersicht  unter dem Reiter „Domainbedingungen“) sind Bestandteil dieses Vertrages. Indem Sie die Dienste nutzen, stimmen Sie den Bedingungen dieser Vereinbarung und allen Richtlinien oder Bestimmungen von ICANN und jeder Registry zu.
    • 1. 3. Spreadity behält sich das Recht vor, die Bedingungen dieser Registrierungsvereinbarung zu ändern. Sie erkennen an, dass Registrierungsanforderungen hinzugefügt werden können, um z.B. neue Registrierungsrichtlinien, ICANN-Richtlinien oder die Einhaltung bestimmter Public Interest Commitments (PICs) einzuhalten. Änderungen treten unmittelbar mit dem Veröffentlichen auf der Webseite in Kraft.

Ihre von der ICANN definierten Rechte und Pflichten finden Sie hier:
https://www.icann.org/resources/pages/responsibilities-2014-03-14-en 

      • 2. Definitionen

Registrar: Sie werden als Vermittler zwischen der Registry und Ihnen tätig und sind für die Domainvergabe zuständig.

Registrant: Ist jede natürliche oder juristische Person, die eine Domain für sich registrieren lässt.

Registry: Sie verwaltet die TLDs (Top Level Domains).

ICANN: Die Internet Corporation for Assigned Names and Number koordiniert und reguliert die Vergabe der generischen Domainnamen und IP-Adressen.

TLD: Top Level Domain – bezeichnet den letzten Abschnitt einer Domain, wie zum Beispiel .de oder .com.

Standartdomain: Entspricht der Definition einer Top Level Domain (TLD) und bezeichnet alle der im Folgenden aufgelisteten TLD`s: .de, .com, .eu, .club, .co, .shop, .online, .at, .be, .blog, .beauty, .casa, .ch, .click, .consutling, .contact, .dev, .digital, .in, .info, .life, .link, .me, .net, .fr, .nl, .one, .page, .pro, .rocks, .site, .space, .tech, .website, .work, .icu, .hair, .email

gTLD: Sind generische, durch die ICANN regulierte Domainendungen.

ccTLD: Diese Domainendungen verweisen auf ein bestimmtes Land oder eine spezielle Region und werden deswegen auch als länderspezifische TLD bezeichnet und durch die jeweiligen Registries reguliert.

Regulierte und hochgradig regulierte TLD: Für die Registrierung dieser Domainendungen müssen Sie bestimmte zusätzliche Voraussetzungen erfüllen. Eine Regestrierung von derartigen Domains bieten wir derzeit nicht an.

WHOIS: Auf dieser Datenbank befinden sich öffentlich zugängliche Informationen zu registrierten Domains. So kann jeder herausfinden, wer der Inhaber einer Domain ist. Der Eintrag in die Whois-Datenbank ist bei jeder Domain Registrierung obligatorisch.

Reseller: Diese stehen in einer vertraglichen Beziehung zu dem Registrar und bieten Registrierungsdienste über diesen an.

      • 3. Registrierungsprozess

    • 3. 1.Bei der Beschaffung von Domains wird Spreadity im Verhältnis zwischen Ihnen als Registranten und der jeweiligen Organisation zur Domain-Vergabe lediglich als Vermittler tätig. Sie können von einer tatsächlichen Zuteilung erst ausgehen, wenn der Internet-Service unter der gewünschten Domain bereitgestellt wurde. Spreadity hat auf die Domain-Vergabe keinen Einfluss. Eine Gewähr für die Zuteilung und Registrierung von bestellten Domains und/oder dass die zugeteilten Domains frei von Rechten Dritter sind, kann nicht übernommen werden.
    • 3. 2.Sie sind damit einverstanden, dass die Registrierung einer Domain ausgesetzt, gelöscht oder übertragen, sowie, dass der Status des Domainnamen geändert werden, bzw. auf den Domainnamen eine Registrierungssperre gesetzt und dort gehalten werden kann, um (1) Fehler des Registrars oder der Registy bei der Registrierung der Domain zu korrigieren, (2) um Streitigkeiten über die registrierte Domain zu lösen, soweit es einer Regelung der ICANN, der Registry oder des Registrars entspricht, (3) um die Integrität, Sicherheit und Stabilität des Registrierungssystems der jeweiligen Top-Level-Domain zu schützen, oder (4) um allen anwendbaren Gesetze, Verwaltungsvorschriften oder –anforderungen, (rechtmäßigen) Anfragen von Strafverfolgungsbehörden oder anderen relevanten Behörden zu entsprechen.
    • 3. 3.Um die Dienste zu erbringen und die Registrierungs- und ICANN-Anforderungen einzuhalten, stimmen Sie der Verwendung, der Veröffentlichung und der sonstigen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten einschließlich personenbezogener Daten durch die Registry und deren Beauftragte zu. Diese Daten werden im Rahmen der vertraglichen Verpflichtungen gespeichert und an Organisationen (Registries, Registrare und die Denic als Betreiberin des Escrow Services für Registrare) innerhalb und außerhalb der Europäischen Union, die am Registrierungsprozess beteiligt sind, weitergeleitet und auf die übliche Weise einschließlich des öffentlichen Zugangs zu Whois-Datenbanken veröffentlicht.
      • 4. Pflichten des Kunden

    • 4. 1.Sie sichern zu, dass die Spreadity von Ihnen mitgeteilten Daten richtig und vollständig sind. Sie sind verpflichtet, Änderungen unverzüglich, spätestens nach sieben Tagen, mitzuteilen. Dies gilt insbesondere für die Adressdaten, die Bankverbindung und die E-Mail-Adresse sowie für die in den Ziffern 4.2.1-4.2.4 genannten Daten.
    • 4. 2.Sie sind verpflichtet, bei der Bestellung, Übertragung und Löschung von Domains, der Änderung von Einträgen in die Datenbanken der Vergabestellen und beim Wechsel von Providern und Registraren in zumutbarem Umfang mitzuwirken. Sie sind weiterhin verpflichtet, auf Anfrage von Spreadity oder der Registry nach der Richtigkeit der Daten innerhalb von 15 Tagen zu antworten. Dies betrifft insbesondere:
      • 4.2.1.Name und postalische Anschrift, Email-Adresse, sowie Telefon- und ggf. Telefax-Nummer des Domaininhabers; falls es sich um ein Unternehmen oder eine Organisation handelt, darüber hinaus den Namen des für die Domain Verantwortlichen;
      • 4.2.2.Name, postalische Anschrift, Email-Adresse, sowie Telefon- und ggf. Telefax-Nummer des technischen Ansprechpartners für die Domain;
      • 4.2.3.Name, postalische Anschrift, Email-Adresse, sowie Telefon- und ggf. Telefax-Nummer des administrativen Ansprechpartners (Admin-C) für die Domain;
      • 4.2.4.Falls der Domain-Inhaber eigene Nameserver stellt, IP-Adressen des primären und sekundären Nameservers einschließlich der Namen dieser Server.
    • 4. 3.Namensinhaberdaten können Sie über die Whois-Abfrage einsehen. Jede Registrierungsstelle hat Whois-Abfragedatenbanken, wie z.B. die Denic: https://www.denic.de/webwhois/ . Möchten Sie Ihre Inhaberdaten ändern, so wenden Sie sich bitte an den Spreadity Support.
    • 4. 4. Spreadity sendet einmal im Jahr Anfragen per E-Mail, um Sie aufzufordern Ihre Whois-Daten auf Aktualität und Vollständigkeit zu prüfen.
    • 4. 5.Sind die angegebenen Daten wissentlich falsch oder nicht nachprüfbar oder versäumen Sie es die Daten innerhalb von sieben Tagen zu updaten oder innerhalb von 15 Tagen Anfragen bezüglich der Richtigkeit der Kontaktdaten zu beantworten, so stellt dies eine erhebliche Verletzung der vertraglichen Pflichten dar, die Spreadity zur Sperrung und Kündigung berechtigt bzw. die Spreadity das Recht gibt, die Registrierung zu verweigern.
    • 4. 6.Überlassen Sie die Nutzung der Domain einer anderen Person, so sind Sie für die missbräuchliche Nutzung des Domainnamens durch den Dritten verantwortlich, es sei denn, Sie legen die Identität und die aktuellen Kontaktdaten des entsprechenden Benutzers innerhalb von sieben Tagen offen oder geben diese Kontaktdaten an eine Partei weiter, die Ihnen angemessene Beweise für einen Schaden liefern kann.
    • 4. 7.Soweit Sie nicht Domaininhaber sind und /oder personenbezogene Daten Dritter, insbesondere auch des Admin-C oder technischen Ansprechpartners weitergeben, informieren Sie die Dritten über die Weitergabe ihrer personenbezogenen Daten und holen deren Einverständnis zur Datenerhebung, Nutzung, Weitergabe und Veröffentlichung zum Zwecke der Vertragsdurchführung ein.
    • 4. 8.Im Fall der Nutzungsüberlassung der Domain an einen Dritten, sind Sie verpflichtet, die eigenen vollständigen Kontaktinformationen anzugeben und genaue Angaben zu technischen Ansprechpartnern (soweit vorhanden) und zu Admin-C-Ansprechpartnern ordnungsgemäß vorzunehmen und zu aktualisieren, um Probleme zeitnah lösen zu können, die im Zusammenhang mit der Registrierung auftreten können.
    • 4. 9.Sie garantieren, dass die Domainregistrierung nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommen wurde und dessen Nutzung gegen keinerlei Rechte Dritter verstößt. Weiterhin erklären Sie, dass der Domainname nicht für gesetzeswidrige Zwecke registriert wird und seine Nutzung nicht gegen geltendes Recht/Gesetze verstößt.
    • 4. 10.Von Ersatzansprüchen Dritter jeder Art, die aus der Registrierung der Domain entstehen, stellen Sie als Domaininhaber Spreadity, die Registry und die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), sowie jeweils deren gesetzliche Vertreter, Angestellte, Agenten und sonstige Verbundene, frei. Diese Verpflichtung besteht über die Dauer des Registrierungsvertrages hinaus fort.
    • 4. 11.Sie sichern zu, dass Sie alle geltenden Gesetze einhalten. Einschließlich der Gesetze in Bezug auf Datenschutz, Datenerfassung, Verbraucherschutz, faire Kreditvergabe, Inkassoverfahren und ökologische Landwirtschaft.
    • 4. 12.Sie erkennen an, dass die Registry und Spreadity keinerlei Haftung für Schäden im Zusammenhang mit dem Verfahren und Prozessen der Sunrise Periode oder der Land Rush Periode übernehmen.
    • 4. 13.Sie stimmen der Einhaltung aller zutreffenden ICANN-Anforderungen und -Vorschriften zu, die hier hinterlegt sind:https://www.icann.org/resources/pages/registrars/consensus-policies-en  .
    • 4. 14.Für die Entscheidung von Streitigkeiten in Bezug auf oder entstanden durch die Nutzung der Registrierung müssen Sie sich, freibleibend gegenüber anderen möglichen Gerichtsbarkeiten, mit der Gerichtsbarkeit der Gerichte einverstanden erklären, die sich entweder an Ihrem Sitz oder am Sitz des Registrars befinden.
      • 5. Regulierte TLD

    • 5. 1.Für regulierte und hochregulierte TLD gelten zusätzlich Bestimmungen, weshalb wir diese Domains derzeit nicht anbieten
      • 6. Transfer von Domainnamen

    • 6. 1.Um einen Domainnamen zu oder von Spreadity weg zu transferieren, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
      • Sie brauchen einen AUTH Code
      • Ein Providerwechsel der Domain, der auch den Wechsel des Registrars zur Folge hat, ist frühestens 60 Tage nach der Registrierung möglich
      • die Domain muss entsperrt sein
    • 6. 2. Spreadity kann Ihren Antrag auf Übertragung des Domainnamens ohne Angabe von Gründen nach alleinigem Ermessen annehmen oder ablehnen.
    • Für gTLD die durch die ICANN verwaltet werden, finden Sie hier:
      https://www.icann.org/resources/pages/transfer-policy-2016-06-01-en  die ICANN Transfer Policy.
      • 7. Verlängerung

    • 7. 1.Um sicherzugehen, dass Ihre Domains nicht verloren gehen, führt Spreadity bei allen Spreadity Internetdomains eine Verlängerung durch. Ihre Domain wird automatisch 7 Tage vor dem Ablaufdatum verlängert, und nach erfolgter Verlängerung werden die anfallenden Beträge in Rechnung gestellt. Spreadity sendet per E-Mail 30 Tage und dann erneut 7 Tage vor dem Ablaufdatum eine Benachrichtigung an die E-Mail-Adresse des Antragstellers. Wird eine Domain zum Ablaufdatum nicht verlängert, sendet Spreadity eine Ablaufbenachrichtigung an die E-Mail-Adresse des Antragstellers.
    • 7. 2.Wenn Spreadity die Zahlung für die Registrierung oder Verlängerung eines Domainnamens nicht einziehen kann, storniert oder löscht Spreadity den Domainnamen daraufhin. Für gTLDs gewährt Spreadity eine Sperrfrist für die Löschung der Domain. Um eine Domain aus diesem Zustand zurückzuholen, muss unter Umständen eine zusätzliche Zahlung geleistet werden.
      • 8. Gewährleistungsausschluss / Freistellung

    • Sie bestätigen und stimmen zu, dass die Domainnamen wie gesehen und unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung und Garantie bereitgestellt werden.

Sie verpflichten sich (innerhalb von 30 Tagen nach der Aufforderung) den Registrar, die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), die Vergabestelle und die zugehörigen Auftragnehmer, Serviceprovider, und die Mitglieder, Anteilseigner, Geschäftsführer, Manager, die jeweiligen Besitzer, leitenden Angestellten, Mitarbeiter, Beteiligungsgesellschaften und Vertreter dieser und alle anderen Personen, die am Registrierungsprozess beteiligt sind, freizustellen, zu schützen und schadlos zu halten vor und gegenüber jedweden Ansprüchen, Schadensersatz, Verbindlichkeiten, Kosten und Ausgaben, darunter angemessenen Anwaltsgebühren und -kosten sowie anderen Ausgaben (auch für Rechtsmittel), die sich aus oder im Zusammenhang mit der Registrierung Ihres Domainnamens ergeben. Diese Verpflichtung besteht über die Dauer des Registrierungsvertrages hinaus fort.

      • 9. Streitbeilegung

    • 9. 1.Für Streitigkeiten über die Rechte an generischen Domains wurde von der ICANN eine weltweite Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) und ein Uniform Rapid Suspension System (URS) entwickelt und von allen akkreditierten Registraren angenommen. Alle Domains, die diesem Vertrag unterliegen diesem UDRP und URS. Sie stimmen hiermit zu, dass alle Streitigkeiten über Rechte an solchen Domains, insbesondere aus Marken-, Namens- oder anderen Rechten des geistigen Eigentums, durch die UDRP geregelt werden, die unter https://www.icann.org/resources/pages/help/dndr/udrp-en  und URS, die unter https://newgtlds.icann.org/en/applicants/urs  zu finden sind. Zudem stimmen Sie den Bestimmungen der Registries bezüglich der Registrierung einer Domain während der Sunrise Periode zu, einschließlich der Sunrise Dispute Resolution Policy.
    • 9. 2.Die ICANN behält sich das Recht vor, das UDRP und URS jederzeit zu ändern. Spreadity ist verpflichtet diese Änderungen umzusetzen, sodass sie auch für Sie verbindlich werden. Jede überarbeitete Version wird veröffentlicht unter:https://www.icann.org/resources/pages/dispute-resolution-2012-02-25-en .
    • 9. 3.ccTLD Registries welche die UDRP- oder URS- Prozesse nicht anwenden um Domainstreitigkeiten zu lösen, haben teilweise ihre eigenen Prozesse entwickelt, denen Sie hiermit auch zustimmen. Sie finden diese in den untenstehenden Registrierungsrichtlinien der jeweiligen Registries.
      • 10. Pflichten der Spreadity GbR Baron Jan Marcel, Strübig Jonas

    • 10. 1. Spreadity verarbeitet die personenbezogenen Daten nur für die in 3.3. vorgesehene Zwecke.
    • 10. 2. Spreadity trifft angemessene Vorkehrungen zum Schutz Ihrer Daten gegen Verlust, Missbrauch, unberechtigten Zugriff oder Offenlegung, Änderung und Vernichtung.

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die folgenden Vereinbarungen nur für Kunden gelten, die zu ihrem Tarif ein Spreadity Hosting-Paket Service Level Agreement dazu gebucht haben! 

 

 

 

Die Spreadity bietet ihren Kunden für Website / Onlineshophosting im Rahmen des WordPresshostings das vorliegende Service Level Agreement (im Folgenden auch: SLA) an. 

Hostingbedingungen der Spreadity GbR Baron Jan Marcel; Strübig Jonas

      • § 1 Definitionen 

    • 1. 1.Service Level sind die verschiedenen, auf Grundlage des vorliegenden SLA definierten Dienstleistungsstufen, die die Spreadity ihren Kunden je nach Gegenstand der jeweiligen Bestellung erbringt. Unter diesem SLA werden folgende, aufsteigend genannte Service Level zur Verfügung gestellt: Starter, Basic, Pro, Business. Der Umfang der einzelnen Service Level ergibt sich aus den folgenden Bestimmungen.
    • 1. 2.Betriebszeit ist die Zeit, in der die Spreadity Server – im Rahmen der in diesem SLA vereinbarten Verfügbarkeit – in Betrieb sind. Betriebszeit bei den Spreadity Servern ist 24 Stunden pro Tag, 365 Tage im Jahr.
    • 1. 3.Geschäftszeit ist die Zeit, während der bei Spreadity regulär Kundenanfragen bearbeitet werden. Die jeweils aktuellen Geschäftszeiten können dem Spreadity Impressum (erreichbar über www.spreadity.com/impressum ) entnommen werden. Uhrzeiten sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben. Darüber hinaus werden Kundenanfragen lediglich angenommen und bearbeitet, soweit es sich aus diesem SLA ergibt 
    • 1. 4.Wartungszeit ist die Zeit, in der Wartungsarbeiten an den Servern durchgeführt werden, die die Antwortzeiten der Spreadity Dienste beeinflussen können. 
    • 1. 5.Reaktionszeit ist die Zeit zwischen Eingang der Störungsmeldung des Kunden und erster Kontaktaufnahme durch Spreadity in der die Störungsmeldung betreffenden Angelegenheit. Kontaktaufnahme ist dabei neben einem Telefonanruf auch das Kontaktieren per E-Mail, wenn Spreadity den Kunden telefonisch nicht erreichen konnte oder ein Kontaktieren per Telefon nicht gewünscht war. 
    • 1. 6.Leistungsumfang ist auf die eingetragenen Werte beschränkt Siehe Tabelle A1 in der Leistungsbeschreibung Ihres Vertrages
    • 1. 7.Verfügbarkeit ist die in Prozent von Hundert angegebene Kennzahl, mit der die Qualität/ Erreichbarkeit unserer angebotenen Hostingpakete von Spreadity angegeben wird. Die in diesem SLA vereinbarten Zielverfügbarkeiten beziehen sich auf das Monatsmittel, ein Monat wird mit 30 Tagen Betriebszeit berechnet. Die Bewertung erfolgt jeweils über den letzten Kalendermonat, dessen Ausfallzeiten in die Berechnung einbezogen werden. In dem Kalendermonat, in den die Bestellung des von diesem SLA umfassten Servers fällt, finden Ausfallzeiten, die vor dem Bestellzeitpunkt lagen, keine Beachtung bei der Berechnung der Verfügbarkeit. Die Verfügbarkeit berechnet sich demnach, wie folgt: [(Betriebszeit eines Monats (720 Stunden) – Ausfallzeiten des letzten Kalendermonats) / Betriebszeit eines Monats] *100.
    • 1. 8.Time to Repair (auch: TTR, Entstörzeit) ist die in diesem SLA vereinbarte Zeit, innerhalb der Spreadity in Bezug auf unsere Hostingpakete es schafft, eine Störung tatsächlich zu beenden. Die Time to Repair beginnt mit der qualifizierten Meldung einer Störung im Sinne dieses SLA durch den Kunden. 
    • 1. 9.Qualifizierte Störungsmeldung ist das telefonische Melden einer Störung unter Angabe folgender Informationen:
      • Kundennummer und Name des betroffenen Hostingpaketes 
      • Name und Rückrufnummer eines Ansprechpartners, der rechtlich und fachlich in der Lage ist, Fragen zu beantworten und Entscheidungen in Bezug auf den Server treffen zu können 
      • möglichst detaillierte Beschreibung der Störungsmerkmale. 
    • 1. 10.Eine Störung im Sinne von § 1.7 liegt vor, wenn eine Leistungskomponente (Verfügbarkeit des Servers) ausfällt und hierdurch die Dienste/ Antwortzeiten des Servers des Kunden beeinträchtigt werden. 
      • § 2 Angebotene Service Level 

Spreadity bietet dem Kunden vier verschiedene Service Level an, deren Inhalt jeweils dem vorliegenden SLA zu entnehmen ist: Starter, Basic, Pro, Business. Das konkrete zwischen Spreadity und dem Kunden vereinbarte Service Level findet nur auf die letzten gültigen Vertragsunterlagen Anwendung, für die es bestellt wurde. Die Vertragskonditionen (insbesondere Preis, Mindestvertragslaufzeit, etc.) des SLA ergeben sich aus der der Leistungsbeschreibung bei Bestellung des Kunden. 

Hiervon abweichende Vereinbarungen müssen schriftlich erfolgen. 

      • § 3 Verfügbarkeit 

    • 3. 1.

Für unsere Leistungskomponenten im Hostingpaket werden Zielverfügbarkeiten je nach Service Level vereinbart: 

Verfügbarkeit (Erreichbarkeit der Leistungskomponente

Zielverfügbarkeiten (angegeben im Monatsmittel)

Starter

Basic

Pro

Business

Website/ Onlineshophosting95%97%99%99%
E-Mail Server95%97%99%99%
Spreadity Kunden-Interface95%97%99%99%
    • 3. 2.Die Messung der Verfügbarkeit erfolgt wie in Anlage 1 zu diesem Service Level Agreement beschrieben. Diese Messungen werden ohne Ausnahme von beiden Parteien als gültig akzeptiert und können nicht angefochten werden. 
    • 3. 3.Spreadity ist berechtigt, von den Methoden zur Messung der Verfügbarkeit, wie in Anlage 1 beschrieben, abzuweichen, soweit hierfür ein sachlicher Grund besteht und die stattdessen verwendete Methode ebenso zuverlässige Messwerte ergibt. 
    • 3. 4.Wann Verfügbarkeit einer Leistungskomponente nicht vorliegt, definiert ebenfalls Anlage 1 zu diesem Service Level Agreement.
      • § 4 Time to Repair 

    • 4. 1.

Liegt eine Störung einer Leistungskomponente vor, gelten die folgenden Entstörungszeiten von unseren anbietern bei NBD= Next Business Day/ nächster Werktag! Samstage, Sontage + Feiertage sind dabei ausgeschlossen!

 

Service Level

Starter

Basic

Pro

Business

Time to Repair
bei Tausch kompletter Server-Hardware12 Std.4 Std.2 Std.1 Std.
bei Tausch von Hardwarekomponenten des Servers
bei Tausch von Infrastrukturkomponenten
NBD + 12 Std.
NBD + 6 Std.
8 Std.
4 Std.
6 Std.
2 Std.
4 Std.
1 Std.

 

 

    • 4. 2.

Sollte Spreadity im Rahmen der Entstörungszeit feststellen, dass eine Entstörung nur mittels hohem zeitlichen Aufwand möglich ist, so ist Spreadity zur Einhaltung der vereinbarten Time to Repair auch berechtigt, dem Kunden eine gleichwertige Alternativlösung anzubieten, die die Störungsursache zunächst nur umgeht. Wählt der Kunde diese vorgeschlagene Lösung, endet die Time To Repair mit deren Fertigstellung. 

    • 4. 3.

Alle vorstehenden Regelungen des § 4 finden auf den vollständigen Server eines Kunden keine Anwendung, wenn dieser Server auf Wunsch, bzw. Bestellung des Kunden hin individuelle Komponenten enthält und somit von der Standardkonfiguration und den Standard Hostingpaketen abweicht. 

      • § 5 Wartung 

    • 5. 1.Planbare Wartungsarbeiten werden dem Kunden spätestens 72 Stunden vor Beginn per E-Mail angekündigt (= angekündigte Wartungszeit). Spreadity wird den Kunden dabei über Art, Ausmaß und voraussichtliche Dauer der Beeinträchtigung unterrichten, soweit dies den Umständen nach objektiv möglich ist. Die planbaren Wartungszeiten werden, soweit möglich, in nutzungsarmen Zeiten durchgeführt. 
    • 5. 2.Jede Unterbrechung der Dienste, die auf Wartungsarbeiten in angekündigten Wartungszeiten beruht, wird im Rahmen des SLA nicht berücksichtigt. 
    • 5. 3.Unplanmäßige Wartungszeit ist die Zeit, in der Wartungsarbeiten durchgeführt werden, die zur Aufrechterhaltung des ordnungsgemäßen Betriebs des Servers oder aufgrund aktueller Sicherheitslücken, die die Spreadity Dienste beeinträchtigen oder beeinträchtigen könnten, unverzüglich erforderlich sind. Spreadity unternimmt jede Anstrengung, um die Notwendigkeit solcher unplanmäßigen Wartungsarbeiten mittels regelmäßiger Wartung und Pflege zu minimieren. 
    • 5. 4.Unplanmäßige Wartungsarbeiten können die Spreadity Dienste beeinträchtigen. Eine Nicht-verfügbarkeit oder Störung, die durch unplanmäßige Wartungszeit verursacht wird, wird bei der Berechnung des Service Levels nicht berücksichtigt, wenn die Wartungsarbeiten nicht durch eine Verletzung der rechtlichen Verpflichtungen von Spreadity verursacht wurden. 
      • § 6 Nichtverfügbarkeits- und Störungsmeldungen 

Meldungen einer Nichtverfügbarkeit oder Störungsmeldungen können ausschließlich telefonisch über die Störungshotline erfolgen. Auf anderem Weg eingehende Störungsmeldungen werden nicht entsprechend des vereinbarten Service Levels bearbeitet. 

      • § 7 Reaktionszeiten 

Service Level

Starter

Basic

Pro

Business

Reaktionszeit bei Störungen (§ 1.8)
oder Nichtverfügbarkeit (§ 3.3)
bei Meldung dringender Störungen über Störungsnummer10 Std.8 Std.8 Std.1 Std.

Zusätzliche Serviceleistungen

Priorisierte Annahme und Bearbeitung per E-Mail und per TelefonPrio 4Prio 3Prio 2Prio 1
Fester Ansprechpartner bis zur Lösung des Service RequestJaJaJa
Service Tracking – Regelmäßige StatusmeldungenE-MailE-Mail, Telefon
oder SMS
Abschluss Telefonat vor Schließung des Service Request durch KundenJa

Prio + Ziffer“ bedeutet die Reihenfolge, in der eingehende Anfragen bearbeitet werden, wobei Prio 1 die höchste ist. 

      • § 8 Mitwirkungspflichten des Kunden

    • 8. 1.Der Kunde erstellt Sicherungskopien von allen Daten. Ist eine Wiederherstellung der Daten auf den Systemen von Spreadity notwendig, wird der Kunde die betreffenden Datenbestände nochmals unentgeltlich auf den Server der Spreadity übertragen.
    • 8. 2.Der Kunde wird die E-Mail-Adresse, die Spreadity gegenüber als Kontaktadresse dient, regelmäßig abrufen, sowie auf einem der hinterlegten Kontaktmöglichkeiten innerhalb von max. 2 Tagen erreichbar sein. Spreadity kann Ankündigungen auch über einen dieser verschiedenen Wege kommunizieren. 
    • 8. 3.Hat der Kunde eine Nichtverfügbarkeit gemeldet oder eine Störungsmeldung abgegeben, können telefonische Rückfragen durch Spreadity notwendig sein, um den Sachverhalt aufzuklären und eine Diagnose und Entstörung vorzunehmen. Der Kunde wird daher ab seiner Störungsmeldung telefonisch erreichbar und sowohl rechtlich, als auch fachlich in der Lage sein, Entscheidungen in Bezug auf den Server und das Hostingpaket treffen zu können. 
    • 8. 4.Gelingt es Spreadity aufgrund fehlender Mitwirkung im Sinne von § 8.3. nicht, die Störung zu beseitigen, so zählt die Zeit zwischen erfolglosem Versuch der telefonischen Rückfrage durch Spreadity und Rückmeldung durch den Kunden nicht zur Time To Repair im Sinne von § 4. 
      • § 9 Folgen bei Nichteinhaltung des Service Levels 

    • 9. 1.

Wird das in diesem SLA vereinbarte Service Level für die vereinbarte Verfügbarkeit nicht eingehalten, gewährt Spreadity dem Kunden eine Gutschrift entsprechend folgender Staffelung auf die Monatsgebühr des Hostingpakets bzw. der Leistungskomponente, deren vereinbarte Verfügbarkeit nicht eingehalten wurde: 

 

Gutschrift bei Nichteinhaltung der Service Levels

mit 95%
Verfügbarkeit*

mit 97%
Verfügbarkeit*

mit 99%
Verfügbarkeit*

Gutschrift in %, bezogen
auf eine Monatsgebühr

< 95,0%< 97,0%< 99,0%5%
< 94,5%< 96,5%< 98,97%10%
< 93,9%< 96,1%< 97,94%25%
< 92,5%< 95,5%< 97,89%50%
< 91,3%< 94,4%< 96,78%75%
< 87,0%< 93,0%< 96,56%100%


* bezogen auf das Monatsmittel 

    • 9. 2.

Wird das Service Level in Bezug auf die (vereinbarte Time To Repair), bzw. die konkretisierten Reaktionszeiten unterschritten, werden Gutschriften gewährt, wie folgt: Pro überschrittene angefangene Stunde gewährt Spreadity eine Gutschrift in Höhe von 5 % der jeweiligen Monatsgebühr des betroffenen Spreadity Produkts.

    • 9. 3.

Eine Gutschrift wird ausschließlich auf Antrag mittels einer konkreten Aufforderung per Mail gewährt.

    • 9. 4.

Der Antrag ist innerhalb von 30 Kalendertagen nach Ende des Kalendermonats, in dem das vereinbarte Service Level nicht eingehalten wurde, an die Mail [email protected] zu stellen.

    • 9. 5.

Hat die Unterschreitung mehrerer Service Level dieselbe Ursache, ist für Berechtigung des Abzuges von der Vergütung allein derjenige Service Level maßgeblich, der zum höchsten Abzug der Gutschrift führt. Die übrigen Abweichungen bleiben unberücksichtigt.

Die kumulierten Gutschriften aller Nichteinhaltungen von Service Levels sind auf 100% des monatlichen Gesamtbetrags des betroffenen Auftrags begrenzt. Weitergehende Ansprüche im Rahmen der Haftung nach unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben unberührt.

      • § 10 Sonstige Ausschlussgründe 

Dieses SLA greift nicht bei Beeinträchtigungen der Verfügbarkeit, Störungen oder sonstigen Abweichungen der in diesem SLA vereinbarten Leistungen, wenn diese 

    • darauf beruhen, dass der Kunde seine Pflichten entsprechend Ziff. 6. der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Spreadity nicht nachkommt, unabhängig davon, ob Spreadity daraufhin Maßnahmen (entsprechend Ziff. 7) ergriffen hat oder die Ursache nur mittelbar in dem Verstoß gegen diese Pflichten liegt, 
    • auf Zahlungsverzug des Kunden beruhen, 
    • auf höherer Gewalt beruhen oder 
    • auf Angriffen Dritter auf den Kundenserver oder die Infrastruktur von Spreadity beruhen. 


Webdesignbedingungen der Spreadity GbR Baron Jan Marcel; Strübig Jonas (Gestaltungsservice)

      • § 1 Vertragsgegenstand 

    • 1. 1.Der Kunde beauftragt den Anbieter mit der Erstellung seiner Webseite. Die Erstellung der Webseite kann eine Neuerstellung, der Nachbau einer bestehenden Webseite oder eine Überarbeitung einer bereits mit dem Website-Baukasten erstellten Webseite sein. Inhalt der Erstellung ist es, eine Webseite mit der Technologie des Website-Baukastens von Spreadity zu erstellen. Je nach Vertrag und Paket sind Content wie branchenspezifische Texte und Bilder im Leistungsumfang enthalten oder nicht. 
    • 1. 2.Der Erstellungsvertrag ist rechtlich von Verträgen über sonstige angebotene Leistungen und Services, insbesondere von einem im Paket enthaltenen Homepagebaukasten, unabhängig. 
      • § 2 Leistungspflichten des Anbieters / Ablauf der Leistungserbringung 

    • 2. 1.Der Umfang der Leistungen des Anbieters ergibt sich aus den vereinbarten Konditionen und Leistungsbeschreibungen 
    • 2. 2.Beim ersten Kontakt werden im Rahmen einer Präsentation allgemeine Kundendaten zur Auftragserstellung erfragt. Um die Wünsche und Vorstellungen zu Aufbau, Gestaltung und Inhalt der Website zu klären, werden allgemeine Informationen zum Unternehmen des Kunden, dessen Zielgruppen sowie zu den angebotenen Produkten oder Dienstleistungen benötigt. In Absprache mit dem Kunden wird die Auswahl eines zur Branche des Unternehmens passenden Layouts und die Anpassung eines angebotenen Farbschemas festgelegt. Der Kunde wird aufgefordert, Dateien und Informationen für den Aufbau der Website zur Verfügung zu stellen. Das sind geeignete Bilder, Texte (Unternehmensbeschreibung, Impressum, AGB, Datenschutzerklärung) und sein Unternehmens-Logo.
    • 2. 3.Soweit geeignet können diese Inhalte auch von einer bestehenden Website des Kunden übernommen werden. Eine identische Kopie kann aufgrund der unterschiedlichen Systeme nicht erstellt werden. Im Rahmen der technischen Möglichkeiten wird die neue Webseite soweit möglich mit den Inhalten der bestehenden Webseite neu aufgebaut und orientiert sich dabei grundsätzlich an dem vorgelegten Migrationsvorschlag und den geäußerten Wünschen des Kunden. Der Anbieter gewährleistet dabei nicht, dass besondere technische Bestandteile der Webseite (z.B. Flash-Animationen, verweissensitive Grafiken (Image-Maps und Ähnliches) übernommen werden können. 
    • 2. 4.Die bestehende Webseite bleibt bis zur vollständigen Migration vom Anbieter unbearbeitet und unverändert erreichbar. 
    • 2. 5.Nach dem Setzen der textlichen Inhalte wird die Startseite der Kundenwebsite für Suchmaschinen optimiert. Änderungen und Korrekturen an der Website können vom Kunden jederzeit bis zur Freigabe der Website durch den Kunden innerhalb der vereinbarten Servicezeiten übermittelt werden. 
    • 2. 6.Die für den Aufbau der Kundenwebsite benötigten Dateien können per E-Mail an [email protected]  zur Verfügung gestellt werden. Der Name des Bestellers muss in der Betreffzeile der E-Mail angegeben sein. Andere Übertragungswege können vereinbart werden. Alle Dateien müssen in digitaler Form zur Verfügung gestellt werden. 
    • 2. 7.Rechtliche Beratung zu den von dem Kunden gewünschten Gestaltungen wird nicht erbracht. AGB, Impressen, Datenschutzerklärungen und weitere Texte rechtlichen Inhalts werden lediglich in Form eines ersten Entwurfs in einem automatisierten Verfahren für den Kunden erstellt. Das gelieferte Ergebnis ist vom Kunden selbst rechtlich zu prüfen bzw. prüfen zu lassen. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit seiner zum Zwecke des Einbaus auf der Kundenwebsite zur Verfügung gestellten Rechtstexte und für die freigegebene zu veröffentlichende Version sämtlicher Inhalte übernimmt der Kunde allein die Verantwortung. 
    • 2. 8.Soweit der Kunde keine Texte oder Bilder zur Verfügung stellt oder soweit die gelieferten Daten nicht geeignet sind (z.B. wegen zu geringer Bildauflösung), werden allgemeine Texte und Bilder eingefügt, soweit Inhalte im Lieferumfang des gebuchten Produkts enthalten sind. Soweit der Kunde keine Inhalte für Impressum, AGB und Datenschutzerklärung liefert, verzichtet er auf die Erstellung dieser Teile der Website, sodass die Leistungspflicht des Anbieters insoweit entfällt. 
    • 2. 9.Die Ausführungszeit der Änderungen hängt vom jeweiligen Änderungsumfang sowie deren technischer und zeitlicher Machbarkeit ab. Der Anbieter bemüht sich, die Dienste möglichst zeitnah fertigzustellen. Gegebenenfalls auftretende Verzögerungen wegen mangelnder Mitwirkung des Kunden, wegen unvollständiger oder fehlerhafter Unterlagen, Daten oder überlieferten fachlichen Spezifikationen, sind vom Anbieter nicht zu verantworten. 
    • 2. 10.Nach Abschluss der Abstimmung zwischen Anbieter und Kunde gibt der Kunde die erstellte Website frei und der Anbieter sorgt dafür, dass sie im Internet unter der vereinbarten Domain erreichbar ist. 
      • § 3 Pflichten, Obliegenheiten und Verantwortung des Kunden 

    • 3. 1.Der Kunde sichert dem Anbieter zu, dass das an den Anbieter übergebene Material (hierzu gehören auch die Inhalte früherer Webseiten) frei von Patenten, Marken-, Urheber-, Lizenz- oder sonstigen Schutzrechten Dritter ist, deren Einverständnis nicht vorliegt. Vor Veröffentlichung der Webseite hat der Kunde die Möglichkeit, der öffentlichen Zugänglichmachung seiner Kundenwebsite zu widersprechen. Stimmt er der öffentlichen Zugänglichmachung seiner Kundenwebsite zu, macht er sich dadurch sämtliche darauf befindlichen Inhalte zu Eigen. Sollte er von Dritten wegen Rechtsverletzungen auf seiner Website in Anspruch genommen werden, besteht kein Regressanspruch gegen den Anbieter. Der Kunde stellt den Anbieter im Hinblick auf alle Ansprüche Dritter wegen Rechtsverletzungen auf der Website frei. 
    • 3. 2.Der Kunde sichert zu, in erforderlichem Maß an der Erbringung des Dienstes mitzuwirken, insbesondere bei der Erstellung einer Webseite die notwendigen und üblichen Daten zur Verfügung zu stellen und die Erbringung des Dienstes durch den Anbieter nicht zu verhindern. Notwendige Daten sind insbesondere der Inhalt des Impressums, der Datenschutzerklärung, die AGB und sämtliche sonstigen individuell auf das Unternehmen des Kunden zugeschnittenen Texte sowie individuell auf das Unternehmen zugeschnittene Fotos. Der Anbieter stellt nur allgemeine Branchenübliche Texte und Fotos zur Verfügung, soweit dies im Lieferumfang des gebuchten Produkts enthalten ist. 
      • § 4 Vergütung, Zahlungsbedingungen 

    • 4. 1.Die Dienste des Anbieters werden vom Kunden mit einem Pauschalpreis als Einmalzahlung vergütet. 
    • 4. 2.Sollte der Kunde seinen Mitwirkungspflichten nicht nachkommen, insbesondere nach Beauftragung die erforderlichen Angaben zum Impressum, zur Datenschutzerklärung, zu AGB und zu sonstigen zwingend individualisierten Texten innerhalb einer angemessenen Frist nicht machen, die zur Erbringung des Dienstes notwendig sind, ist der Anbieter berechtigt, den Dienst vollständig im Voraus abzurechnen. Der Kunde ist entsprechend zur Zahlung verpflichtet. 
      • § 5 Nutzungsrechte 

    • 5. 1.Die Dienste des Anbieters werden vom Kunden mit einem Pauschalpreis als Einmalzahlung vergütet.

Im Falle der Übernahme von Inhalten aus früheren Webseiten und bei Übersendung von Inhalten durch den Kunden, räumt der Kunde dem Anbieter im Rahmen der Vertragserfüllung ein für alle zurzeit bekannten Nutzungsarten, zeitlich für den Zeitraum bis zur vollständigen Erstellung bestehendes, einfaches, übertragbares, unwiderrufliches Nutzungsrecht an den entsprechenden Inhalten ein. Insbesondere räumt der Kunde dem Anbieter das Recht ein, Texte, Logos, Layouts und Bilder zu vervielfältigen, zu bearbeiten und öffentlich zugänglich zu machen. Ebenfalls räumt der Kunde dem Anbieter ein Nutzungsrecht hinsichtlich etwaiger markenrechtlich geschützter Teile seiner Webseite ein. 

Verstöße melden / Abuse

Bei Abusefällen helfen wir Ihnen weiter. Dazu zählen beispielsweise:

  • eindeutig illegale Inhalte wie extremistische, pornografische oder kommerziell erotische Inhalte, die unter bei uns registrierten Domains erreichbar sind
  • über Mailserver von bei uns registrierten Domains versendete Spam-, Phishing- oder Malwaremails
  • Disputefälle z.B. aufgrund von Namensrechten, die Domainnamen von bei uns registrierten Domains betreffen

Um eine schnelle Bearbeitung Ihrer Abusemeldung zu gewährleisten, beachten Sie bitte folgende Punkte:

  1. Jeder kann Abusemeldungen bezüglich bei uns registrierten Domains einreichen.
    Wir nehmen Abusemeldungen grundsätzlich nur per E-Mail an. Sie können Ihren Abusefall direkt an 
    [email protected]  melden.
  2. Bitte beschreiben Sie Ihren Fall so genau wie möglich.
    Beschreiben Sie das Problem in einigen Sätzen. Senden Sie (wenn möglich und soweit zutreffend) Zeitstempel, Logfiles und E-Mailheader mit. Senden Sie Mails bitte als TEXT Mail und nicht als HTML Mail (kein DOC, PDF oder Bild).
  3. Wir werden Ihre Meldung auf jeden Fall bearbeiten.
    Das heißt jedoch nicht, dass wir bei einer Abusemeldung sofort handeln können. Wir unterliegen nicht nur den Richtlinien der ICANN und jeweiligen Registries, sondern auch der Europäischen und Deutschen Gesetzgebung, sowie Verträgen mit unseren Kunden. Insbesondere können wir keine Webseiteninhalte von Kunden verändern, oder Domains oder Webseiten aufgrund einer Abusemeldung löschen. Sperrungen von Domains oder Webseiten kommen nur bei eindeutig und auch für Laien erkennbaren Gesetzesverstößen in Frage. Wir müssen zunächst den Domaineigner kontaktieren und ihm ggf. die Chance einräumen, das Problem zu beheben.
    Wir bitten Sie von Rückfragen abzusehen. Die Bearbeitungszeit wird dadurch nicht beeinflusst. Wir werden Sie über die von uns getroffenen Maßnahmen informieren, auch dann, wenn wir ggf. nichts unternehmen, in diesem Fall werden wir die Entscheidung auch begründen.
  4. Wir dürfen weder Kundendaten, Logfiles oder Accountdaten herausgeben, noch selbst z.B. über angebliche Copyrightverletzungen urteilen.
    Es ist daher immer zu überlegen, ob ggf. eine Anzeige bzw. eine Kontaktaufnahme mit dem Domaininhaber schneller zum Erfolg führt. Dies gilt insbesondere bei z.B. Copyrightverstößen oder ähnlichen Fällen, die geistiges Eigentum betreffen.

 

 

 

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die folgenden zusätzlichen Bedingungen nur für Kunden von Spreadity Network gelten!

D) Zusatzbedingungen für die Leistungen von Spreadity Network

Allgemeine Geschäfts- und
Verkaufsbedingungen für Spreadity-Network Nutzer (auch SN-Nutzer
genannt) von Spreadity.com und/oder dessen mobiler Anwendungen für die Produkte
Spreadity Network Partnership, SN App usw.

Stand: August 2020

  • 1 Allgemeines
    (1)  Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die
    Geschäftsbeziehungen zwischen den Spreadity Network Partnership-Nutzern
    (folgend „SN Nutzern“ genannt) auf Spreadity.com und/oder dessen mobiler
    Anwendungen und dem Herausgeber der Spreadity Membercard, Spreadity V.I.P Card
    und Spreadity Business Card sowie den Partnerfirmen, die mit den Allgemeinen
    Geschäftsbedingungen einverstanden sind und dem Betreiber der Webseite spreadity.com
    – und der mobilen Anwendungen,  der Spreadity (Geschäftsbezeichnung), GbR
    Baron Jan Marcel, Strübig Jonas, mit Sitz in der Georg Frank Straße in Erlangen
    91056 (folgend „Spreadity“ genannt). Vertreten wird die Spreadity / GbR Baron
    Jan Marcel, Strübig Jonas, durch Herrn Jan Baron und Herrn Jonas Strübig. Es
    gelten folgende Kontaktdaten: Telefon: 01718239634* E-Mail: [email protected]
    *20ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 60ct/Anruf aus dem Mobilnetz

Datenschutzbeauftragter:
Herr Jonas Strübig
Spreadity (Geschäftsbezeichnung)

GbR Baron Jan Marcel, Strübig
Jonas
Georg Frank Straße 66
91056 Erlangen
[email protected]

Spreadity
Datenschutzbeauftragter
Georg Frank Straße 66
91056 Erlangen

Diese AGB sind jederzeit unter
www.spreadity.com/network-agb einsehbar, speicherbar und druckbar.

Gemäß der Verordnung über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten
verweisen wir auf folgenden Link: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

(2) Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen gelten nur, wenn die Spreadity
/ GbR Baron Jan Marcel, Strübig Jonas, ausdrücklich und schriftlich zugestimmt
hat.

  • 2 Teilnehmerkreis
    Für die Registrierung wird eine gültige E-Mail–Adresse benötigt. Die
    Registrierung ist mit einer monatlichen Servicepauschale von 8,99€ verbunden.
    Es ist dem SN-Nutzer untersagt, sich als ein und dieselbe Person mehrfach mit
    unterschiedlichen E-Mail-Adressen zu registrieren oder bei den Stammdaten
    falsche Angaben zu machen. Die Spreadity behält sich vor, den SN-Nutzer
    und Nutzungskreis zu erweitern oder zu beschränken.  Es besteht kein
    Anspruch des SN-Nutzers auf einen Account. Die Spreadity behält sich das
    Recht vor, einen Account ohne Angabe von Gründen zu verweigern oder zu löschen.
    Bei der Registrierung hat der SN-Nutzer ein sicheres Passwort (mindestens 8
    Zeichen) zu wählen. Er ist verpflichtet, sein Passwort geheim zu halten und
    dieses nicht an Dritte weiterzugeben. Die Spreadity weist in diesem
    Zusammenhang darauf hin, dass sie den SN-Nutzer zu keinem Zeitpunkt, weder im
    Rahmen von Gesprächen/Telefonaten noch per E-Mail nach dem Passwort fragen
    wird.
    Die Registrierung wird über einen Bestätigungslink abgeschlossen. Diesen Link
    erhält der SN-Nutzer über eine Bestätigungs-E-Mail an die bei der
    Registrierung angegebene E-Mail-Adresse. Wird die Registrierung nicht
    vollständig durchgeführt, behält sich die Spreadity vor, den unvollständig
    registrierten Account, inklusive aller bis dahin gemachten Angaben zu löschen.
    Die Mitgliedschaft läuft nach abgeschlossener Registrierung und monatlichem
    Zahlungseingang von 8,99€ auf unbegrenzte Zeit. Mit Anmeldung und Eingabe des SN-Codes
    registriert sich der SNP-Nutzer in der SNP-Community.

Der SN-Nutzer verpflichtet sich, die angebotenen Dienste nicht zu
missbräuchlichen Zwecken zu nutzen. Missbräuchlich ist insbesondere die Angabe
fremder, personenbezogener Daten zum Zwecke der Täuschung oder die
Erschleichung von Vorteilen.
Der SNP-Nutzer verpflichtet sich, gefundene Sicherheitslücken umgehend der Spreadity
zu melden.
Der SN-Nutzer darf die auf spreadity.com und den mobilen Anwendungen
angebotenen Leistungen für private und privat/geschäftliche Zwecke verwenden.
Es ist ihm untersagt, diese in irgendeiner Form für eigene Zwecke oder für
Zwecke Dritter kommerziell zu nutzen oder die Angebote für fremde Zwecke zu
integrieren oder einzubinden, ohne dass hierzu eine ausdrückliche, schriftliche
Genehmigung der Spreadity vorliegt.

  • 3 Vertragsabschluss

(1) Leistungsumfang: Spreadity gewährt
dem Partner Zugang zum Netzwerkportal und allen angebotenen digitalen
Anwendungen. Die Nutzung dieser Anwendungen und des Portals ist nur bei
laufender Partnerschaft gestattet!

(2)
Fälligkeit des Mitgliedbeitrags: Der vereinbarte Mitgliedsbeitrag /
Servicepauschale entsteht mit der Partnerschafts-/ Mitgliedsvereinbarung.
Sofern mit dem Partner vereinbart ist, dass die Pauschale als Einmalzahlung im
Voraus zu erbringen ist, sind die Beiträge binnen einer Frist von sieben Tagen
ab Vetragsunterzeichnung an die Spreadity/ GbR Baron Jan Marcel, Strübig Jonas zu leisten. Ist keine
Einmalzahlung vereinbart, ist der Partner berechtigt, in zwölf gleichen
monatlichen Raten den Betrag (8,99€) an die Spreadity zu erbringen. Die
monatlichen Beiträge sind dann jeweils im Voraus zum Monatsersten für den
jeweiligen Kalendermonat (Teilleistungszeitraum) zu zahlen.

(3)
Zahlungsverzug: Bei Zahlungsverzug behält sich die Spreadity vor,
Mahnkosten und Verzugszinsen nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen zu
erheben und von einem vorübergehendem Leistungsverweigerungsrecht Gebrauch zu
machen. Der Partner hat für solche anfallenden Kosten den Betrag zu tragen.

  • 4 Vertragskündigung und Dauer des Partnervertrages
    (1) Das Benutzerkonto und die damit verbundene Dienstleistung kann vom SN-Nutzer
    jederzeit ohne Angabe von Gründen über die Webseite gelöscht werden. Sollten
    Bewertungen abgegeben worden sein, so wird die E-Mail-Adresse mit den
    zugehörigen Bewertungen 10 Jahr lang gespeichert. Gesetzliche Speicherfristen,
    z.B. im Rahmen von Kauftransaktionen, bleiben davon unberührt.

(2)
Erstlaufzeit: Der Vertrag hat, sofern keine anderweitige Vereinbarung getroffen
wird, eine Erstlaufzeit von zwölf Monaten. Die Laufzeit beginnt mit dem
vereinbarten Partnerschafts-/ Mitgliedschaftsbeginn/ dem Start oder Launch des
Netzwerks

(3)
Vertragsverlängerung: Nach zwölf Monaten Erstlaufzeit, ist der Vertrag
unbefristet und lässt sich mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten ordentlich
kündigen

(4)
Außerordentliche Kündigung: Der Partnervertrag kann von beiden Vertragspartnern
aus wichtigen Gründen vorzeitig beendet werden. Dies kann zum Beispiel durch
eine Verletzung von unseren Verhaltensrichtlinien ausgelöst werden. Wir
behalten uns vor jeden Vertrag und jede Partnerschaft bei einem Verstoß gegen
unsere Verhaltensrichtlinien aufzuheben.

(5) Form:
Kündigungen sind unter Angabe des Namens und der SN Nummer gegenüber uns in
Textform zu erklären. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit einer Kündigung ist
der Zeitpunkt des Zugangs bei uns. Kündigungen die nicht zugeordnet werden
können, gelten als nicht zugegangen.

  • 5 Änderung der
    Nutzungsbedingungen

    Die Spreadity behält sich vor, die allgemeinen Geschäftsbedingungen für SN-Nutzer
    jederzeit zu ändern oder zu ergänzen, wenn dies im Interesse einer einfachen
    oder sicheren Abwicklung oder zur Verhinderung von Missbräuchen geboten ist.
    Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen werden durch Veröffentlichung
    auf spreadity.com bekannt gegeben. Sie sollten die Nutzungsbedingungen daher
    regelmäßig überprüfen. Ist der SN-Nutzer mit entsprechenden Änderungen oder
    Ergänzungen der AGB nicht einverstanden, so muss er innerhalb von 4 Wochen
    schriftlich an die Spreadity widersprechen, ansonsten gelten die geänderten
    AGB als genehmigt und werden Vertragsbestandteil.
  • 6 Zahlungsbedingungen
    (1) Die Registrierung als SN-Nutzer auf dem Portal spreadity.com für die
    Mitgliedschaft in dem Spreadity Network und die Nutzung der mobilen
    Anwendungen ist mit einer monatlichen Servicegebühr von 8,99€ verbrunden. Die
    Währung für diese Network-Leistung beinhaltet die Angabe der Daten des Unternehmers/
    Selbstständigen, eine monatliche Servicepauschale von 8,99€ und seine
    Bereitschaft, E-Mails zu empfangen und die Vereinbarungen bezüglich angebotenen
    Dienstleistungen von anderen Unternehmern und die damit verbundenen Pflichten
    einzuhalten.
    (2) Sofern sich nicht aus der Bestellung oder Auftragsbestätigung etwas anderes
    ergibt, verstehen sich die Preise netto zuzüglich der gesetzlichen
    Mehrwertsteuer ohne Abzug und sind mit Rechnungsstellung spätestens am
    Monatsende fällig.
  • 7 Angebot und Unterlagen
    für den Vertragsabschluss bei Spreadity Network

    (1) Unsere Verkaufsangestellten sind nicht befugt, mündliche Nebenabreden oder
    Zusicherungen zu geben, die über den Inhalt des schriftlichen Vertrages
    hinausgehen.
    (2) Vertragsbedingungen sind bei allen Partnern verbindlich so wie es zum
    letzten Stand schriftlich vereinbart wurde.
    (3) Wir behalten uns vor, bei Auftragsausführung technische Änderungen
    vorzunehmen, soweit sie sich aus dem Fortschritt der technischen Entwicklung
    ergeben oder sich im Einzelfall im Interesse der Leistungsfähigkeit der Anlage
    als sachdienlich erweisen; dies steht unter dem Vorbehalt, dass sich dadurch
    die Gebrauchsfähigkeit der Dienstleistung nicht ändert und dass die Änderung
    für den Vertragspartner zumutbar ist.
  • 8 Haftung
    (1) Im Falle höherer Gewalt, also bei Hindernissen, die trotz Einhaltung der
    Sorgfaltspflichten nicht abwendbar sind, sind wir zum Rücktritt berechtigt. Die
    Leistungspflicht steht unter dem Vorbehalt der Selbstbelieferung.

Die Spreadity/ GbR Baron Jan Marcel, Strübig Jonas haftet nicht für Schäden, die aus der Benutzung der
Veröffentlichung entstehen. Die Spreadity ist auf Informationen der
jeweiligen Partner/ Rabatt-Anbieter angewiesen und übernimmt keine Gewähr oder
Verantwortung für die Korrektheit, Vollständigkeit, Zuverlässigkeit, Qualität
und Aktualität der zur Verfügung gestellten Angebote und Informationen. Für
alle Leistungen oder Waren, für die auf den Partnerverträgen ein entsprechender
Rabatt oder sonstiger Vorteil gewährt wird, haftet ausschließlich der Rabatt/ Vorteils-Anbieter.
Wir behalten uns vor, alle beteiligten Vorteils-Partner, die ihren selbst
aufgestellten vertraglichen Vereinbarungen nicht in vollem Umfang nachkommen,
aus dem Netzwerkpartnerprogramm mit sofortiger Wirkung auszuschließen.
Die Spreadity stellt nur das Onlineportal zur Verfügung und ist Herausgeber
der Spreadity Member-Card, Spreadity Business Card, Spreadity V.I.P Card und
den mobilen Anwendungen Spreadity App i.S. deren Produktion und Vertrieb. Die
enthaltenen Rabatt-/ Vorteilsaktionen können nur vom jeweils anbietenden (Rabatt/Vorteils)
Partner-Anbieter erbracht werden. Die Verantwortung für die Inhalte und für die
Einlösung der Rabatt/ Vorteils-Angebote übernimmt der Rabatt/ Vorteils-Anbieter,
diesem obliegt auch die Ausführung bzw. Einhaltung des zur Verfügung gestellten
Rabatt/ Vorteils-Angebotes (Einlösung der Rabatt/ Vorteilsaktionen bezogen auf
Spreadity Member, Business und V.I.P). Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen,
dass gegen die Spreadity keine Ansprüche aus der Einlösungsunwilligkeit
oder Einlösungsunfähigkeit (vor allem bei Insolvenz) des Rabatt/ Vorteils-Anbieters
bestehen. Sämtliche sich aus dem Leistungsumfang der Rabatt/ Vorteils-Angebote
ergebenden Ansprüche und Verpflichtungen bestehen ausschließlich zwischen Rabatt/
Vorteils-Anbieter und Rabatt/ Vorteils-Nutzer. Für mögliche entstandene
Gewährleistungs-, Schadensersatz- oder sonstige Haftungsansprüche aufgrund
dieser Leistung ist ausschließlich der Rabatt/ Vorteils-Anbieter als
Leistungsanbieter in Anspruch zu nehmen.
Die Spreadity  ist immer bemüht, die Funktionen von SN / Spreadity Network
Partnership sowie der mobilen Anwendungen so weit wie möglich aufrecht zu
erhalten. Dies ist abhängig von Vorleistungen Dritter, wie beispielsweise der
Verfügbarkeit von Internet oder Mobilfunknetz oder Rechenzentrumsleistungen.
Die Spreadity übernimmt für deren Verfügbarkeit keine Gewähr oder Haftung.
Die Spreadity haftet lediglich für eigens begangenen Vorsatz und grobe
Fahrlässigkeit. Diese und vorstehende Haftungsbeschränkungen gelten nicht für
die Haftung für Personenschäden, die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetzt
oder für die Haftung für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Als
wesentliche Pflichten eines Vertrages werden solche bezeichnet, die für die
ordnungsgemäße Durchführung eines Vertrages unbedingt erforderlich sind, damit
das Erreichen des Vertragszweckes nicht gefährdet wird und auf deren Einhaltung
der Kunde regelmäßig vertrauen darf.
Alle Beschränkungen und Haftungsausschlüsse gelten entsprechend auch für
Vertreter, leitende Angestellte, Organe und sonstige Verrichtungs- und
Erfüllungsgehilfen der Spreadity.

  • 9 Eigentumsvorbehalt bei
    den Produkten der Spreadity Member Card, Spreadity Business Card und Spreadity
    V.I.P Card

    (1) Wir behalten uns das Eigentum an sämtlichen Spreadity Produkten vor, die
    wir in den Umlauf bringen. Unerheblich ob es sich um einen digitalen oder
    materiell gefertigten Ausweis handelt, bleibt der Ausweis im Eigentum der
    Spreadity. Bei Kündigung der SN Mitgliedschaft ist es erforderlich die im
    Besitz befindlichen Identifikationskarten an den Eigentümer (Spreadity/ GbR Baron Jan Marcel, Strübig Jonas)
    auszuhändigen.
  • 10 Mängel
    (1) Soweit ein Mangel/ Fehler im Vertrag vorliegt, sind wir zur Beseitigung des
    Mangels oder zur Ausbesserung eines mangelfreien Vertrags angehalten
    (Nacherfüllung).
    (2) Sollte die in Absatz 1 genannte Nacherfüllung unmöglich sein oder
    fehlschlagen, steht dem Vertragspartner das Wahlrecht zu, vom Vertrag nach den
    gesetzlichen Vorschriften zurückzutreten; dies gilt insbesondere bei der
    schuldhaften Verzögerung oder Verweigerung der Nacherfüllung, ebenso wenn diese
    zum zweiten Male misslingt.
    (3) Ansprüche auf Nacherfüllung, Schaden- und Aufwendungsersatz verjähren in
    einem Jahr nach Ablieferung der Kaufsache, sofern uns nicht Vorsatz oder grobe
    Fahrlässigkeit zur Last fällt.
  • 11 Regeln für die Aufstellung
    und Nutzung von Vorteils-/ Rabattaktionen

    Allgemeine Regeln für die
    Nutzung und Aufstellung von damit verbundenen Forderungen der Vorteils-/
    Rabattaktionen mit der Spreadity Membercard und Spreadity V.I.P Card
  1. a) Auf der Anzeige des Rabatt-/
    Vorteils-Anbieters erkennt der Rabatt/ Vorteils-Nutzer, ob vor dem Benutzen des
    Vorteilsangebotes eine Reservierung/Terminvereinbarung erwünscht ist. Bei
    telefonischer Absprache muss der Spreadity Rabatt/ Vorteils-Nutzer jedoch nicht
    mitteilen, dass er Mitglied des SNP ist und der Rabatt/ Vorteils-Nutzer darf
    auch nicht danach fragen.
  2. b) Besuchen mehrere Personen den Rabatt/
    Vorteilsanbieter, muss das Service-Personal vor Nutzung des Rabatt-/Vorteilsangebots
    erfragen, von welchen Personen das Vorteilsangebot wahrgenommen wird. (Wenn
    nicht anders festgelegt gilt: Das Angebot ist nur für die Personen / Mitglieder
    des SN gültig, die im Besitz der ausgeschriebenen Vorteilskarten sind.
  3. c) Es muss immer die originale
    digitale oder materielle Version der Spreadity Card vorgezeigt werden, da aus
    Sicherheitsgründen keine Screenshots oder Kopien akzeptiert werden. Eine
    Barauszahlung der Vorteilsaktionen ist nicht möglich. Ein Ausweisdokument
    sollte mitgeführt werden und muss auf Verlangen des Personals vorgezeigt
  4. d) Die Angebote von SN sind
    nicht miteinander und auch nicht mit anderen Gutscheinen, Tagesrabatten und
    wöchentlich wiederkehrenden Tagesrabatten sowie Bonusrabattsystemen/-Karten
    kombinierbar, jedoch muss der Vorteil/ Rabatt bei Zahlung des regulären Preises
    gemäß Preisliste eingelöst werden.
  5. e) Die Rabatt/ Vorteilsaktionen
    haben an bundesweiten Feiertagen wie Karfreitag, Ostermontag, Maifeiertag,
    Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit sowie an
    bundeslandspezifischen Feiertagen bezogen auf den Standort des jeweiligen
    Gutschein-Anbieters keine Gültigkeit. Ebenso gelten sie nicht am Ostersonntag,
    Pfingstsonntag, Muttertag, Valentinstag und in der Zeit vom 24.12. bis
    einschließlich 01.01. sowie bei Betriebsferien und Ruhetagen des Rabatt/ Vorteils-Anbieters.
  6. f) Die Rabatt/ Vorteilsaktionen
    müssen ebenso bei Sonderveranstaltungen und geschlossenen Gesellschaften nicht
    anerkannt werden. Sonderveranstaltungen im Sinne der Vorteilsregeln sind
    Veranstaltungen, bei denen der Zugang für Kunden mit Rabatt/ Vorteilsaktion
    während der aktuellen Öffnungszeiten wegen einer geschlossenen Gesellschaft
    nicht gewährt wird. Wird vom Rabatt/ Vorteilsnutzer explizit ein separater Raum
    für Feierlichkeiten angemietet, hat die Rabatt/ Vorteilsaktion für diese Gesellschaft
    ebenfalls keine Gültigkeit.
  7. g) Sollte auf der Rabatt/
    Vorteilsaktion eines teilnehmenden Rabatt/Vorteils-Anbieters eine
    Sondervereinbarung vermerkt sein, die von diesen Regeln abweicht, so hat diese
    selbstverständlich ihre Gültigkeit. Dies kann auch eine Forderung sein, die mit
    dem Annehmen von Vorteilsaktionen verbunden ist wie z.B. (Kostenloser Eintritt
    zu XYZ wenn der Rabatt-/ Vorteilsnutzer 1. Spreadity Member.Card Besitzer ist
    und 2. XYZ durch einen Social Media Post mit Verlinkung bewirbt.)
  8. h) Ein Rabatt-/ Vorteilsanbieter
    ist dazu verpflichtet sich an seine vorher schriftlich mit uns festgelegten
    Vereinbarungen zu halten genauso wie der Rabatt-/ Vorteilsnutzer angehalten
    ist, sich an die Bedingungen des Vorteilsangebots und die damit ggf.
    verbundenen Forderungen, beim Wahrnehmen des Angebots, zu halten.
  9. i) Bei der Einlösung des Rabatt/
    Vorteilangebots dürfen dem Rabatt-/ Vorteilsnutzer keinerlei Nachteile in
    Qualität, Quantität, Service etc. durch den Rabatt-/ Vorteilsanbieter entstehen.
  10. k) Der Rabatt-/ Vorteilsnutzer ist
    bei der Einlösung des Vorteils nur zur Angabe seiner personenbezogenen Daten
    verpflichtet, insofern er darum vor dem Wahrnehmen des Angebots gebeten wird. Wird
    dies erwünscht und vorher abgelehnt, kann das Zustandekommen des
    Vorteilsangebots abgelehnt werden.
  11. l) Bei Nicht-Einhaltung der oben
    genannten Punkte in den Regeln und Zusatzregeln ist der Rabatt-/
    Vorteilsanbieter nicht verpflichtet, den Rabatt/ Vorteil zu gewähren.
  12. m) Vorteils-/ Rabattaktionen für
    die Gastronomie beziehen sich in der Regel auf alle Preislisten, auch Sonder-,
    Aktions-, Tages-, Wochen-, Monats- und Saisonkarten sowie mündliche
    Empfehlungen (Ausnahme: siehe Allgemeine Regeln e)
  13. n) Für Speisen zum Mitnehmen
    haben die Rabatt-/ Vorteilsaktionen grundsätzlich keine Gültigkeit (Ausnahme:
    Schnellrestaurants, jeweils beim Anbieter zu erfragen).
  14. o) Die Rabatte / Vorteile gelten
    immer während der aktuellen Öffnungszeiten (Ausnahme: siehe Allgemeine Regeln f
    + g).

Vereinbarte Zusatzregeln für den
Beitritt in das Spreadity Network Partnership (SN)

(Als Netzwerk vereinfachen wir die Kommunikation zwischen Unternehmen, Selbständigen und Influencern und versuchen durch unser Service-/ Vermittlungsangebot die Interessen von allen Beteiligten bestmöglich zu berücksichtigen und zu vertreten)

a) Das Spreadity Network
bemüht sich um einen professionellen Umgang mit den neuen
Marketing-Möglichkeiten, die durch große Social Media Plattformen heutzutage
möglich geworden sind. Um Interessen von Unternehmern, Selbständigen und
Influencern gerecht zu werden, gehen wir bei dem Prüfen von Beitrittsanfragen
und Bewerbungen sehr sorgfältig vor. Keinen Platz in unserem Netzwerk bieten
wir Personen/ Unternehmen die in der Öffentlichkeit durch unser Netzwerk
rassistische, gewaltverherrlichende, politische und hasserfüllte Meinungen
verbreiten wollen. Kommt es zu einer Verletzung von Verhaltensrichtlinien,
welche für unser Image (und das unserer Kunden) nicht tragbar ist, führt dies
zum sofortigen Ausschluss aus unserem Partnerprogramm (SN)

b) Das Spreadity Network
unterteilt Sie als Bewerber und Mitglied in eine von 3 verschiedene
Kategorien:

1. SN Business Kunde: Als SNBusiness Kunde können sie sich bewerben, wenn sie als Rabatt-/ Vorteils-Anbieter in unserem Portfolio für unsere Rabatt-/ Vorteilsnutzer erscheinen wollen und oder unsere Aufnahmekriterien bestehen

Sie entscheiden …

-> Wer darf die Vorteile und Rabattaktionen erhalten (SN Business, Member oder V.I.P)      

-> Welche Vorteile und oder Rabatte stelle ich überhaupt zu Verfügung?        (z.B.20%)              

-> Welche Kategorie genießt welche Vorteile? (z.B. Member 30% auf alles; V.I.P. Free Drink) 

-> Welche Forderungen stelle ich im Gegenzug? (z.B. Ein Social Media Post mit Verlinkung)

Sie erhalten …

-> (Eine SN Business Card wodurch sie somit selber viele Vorteile genießen können)            

-> Eine sorgfältig von uns ausgewählte Kundschaft an Influencern                                 

-> Werbung und Marketing für täglich neue Zielgruppen aus ihrer Umgebung                              

-> Eine schnelle Steigerung ihrer Stammkunden und Neukundebindung                                          

-> Erhöhung ihres Tagesumsatzes, Social Media Bewertungen u.v.m.    

 

 

2. SN Member: Als SN Member können sie sich bewerben wenn sie als Rabatt-/ Vorteilsnutzer auf unser Portfolio an Angeboten zurückgreifen wollen und verschiedene Aufnahmekriterien bestehen

3. SN V.I.P: Als SN V.I.P können sie sich bewerben wenn sie als Rabatt-/ Vorteilsnutzer auf unser
Portfolio an Angeboten zurückgreifen wollen und verschiedene Aufnahmekriterien
bestehen

 

c) Das Spreadity Network Partnership hat folgende Aufnahmekriterien für die jeweilige Kategorie:

1. SN Business:

Eine öffentliche Website oder anderer Social Media Auftritt in der kein Anzeichen für ein Verstoß gegenunsere Verhaltensrichtlinien zu erkennen ist                         

Unternehmung welche von uns in einem unangekündigten Qualitätsprüfungsverfahren als gut oder sehr gut eingestuft wurde                         

Vollständig ausgefüllter Bewerberbogen

2. SN Member:

Eine öffentliche Website oder
anderer Social Media Auftritt in der kein Anzeichen für ein Verstoß gegen
unsere Verhaltensrichtlinien zu erkennen ist

Social Media Reichweite >1000 aktiven Followern/ Abonnenten

Vollständig ausgefüllter Bewerberbogen

3. SN V.I.P.:

-Eine öffentliche Website oder anderer Social Media Auftritt in der kein Anzeichen für ein Verstoß gegen unsere
Verhaltensrichtlinien zu erkennen ist

Social Media Reichweite >5000 aktiven Followern/ Abonnenten

Vollständig ausgefüllter Bewerberbogen

d) Das Spreadity Network behält es sich vor Personen oder Unternehmen auch ohne Angabe eine Grundes anzunehmen vom Bewerbungsverfahren auszuschließen, abzulehnen oder nachträglich zu kündigen

 

 

Verhaltensrichtlinien

Zusammenfassung

Das Spreadity Network befindet sich in der Betalaunch-Phase und öffnet nun zu erst die Türen für alle Bewerber zum Spreadity Business Partnership. Wir möchten unser Netzwerk und die verschiedenen Anwendungen zu einem authentischen und sicheren Ort machen, der inspiriert und gegenseitigen Austausch für Kooperationen mit anderen erleichtert. Trage dazu bei, diese Gemeinschaft zu fördern. Veröffentliche nur wahrheitsgemäße Angaben und behandele andere Netzwerkmitglieder respektvoll und aufgeschlossen. Sende keinen Spam und halte dich an getroffene Absprachen und Bedingungen von anderen Netzwerkmitgliedern.

Bitte beachte, dass sich gerade in der Launchphase viele Richtlinien und Arbeitsprozesse in einem stetigen Verbesserungsprozess befinden und deshalb regelmäßig auf die Umstände angepasst, aktualisiert und optimiert werden.

Haftung von Inhalten:

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Durch unser entwickeltes Bewerbungsverfahren versuchen wir gleich zu Beginn einen Überblick über die Mitgliedsbewerbungen zu erhalten und somit ungeeignete Profile von der Benutzung unserer Netzwerkanwendung auszuschließen. Sollten von legitimierten Mitgliedern verhaltensbedenkliche Inhalte über unser Netzwerk präsentiert werden, behalten wir uns das Recht vor, diese ohne Angabe von Gründen zu löschen und ggf. das damit verbundene Profil von unserem Netzwerk auszuschließen.

Wir möchten zusätzlich betonen, dass wir für keine Inhalte von unseren Nutzern/ Mitgliedern auf den von uns zu Verfügung gestellten Plattformen haften und uns von Fehlverhalten der Mitglieder klar distanzieren.

Respektvoller Umgang in unserem Netzwerk:

Viele Streitigkeiten und Missverständnisse lassen sich direkt zwischen den Mitgliedern des Netzwerks lösen. Probiere bei Problemsituationen dich mit der anderen Partei konstruktiv auszutauschen und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen. Sollten weiter Probleme ungelöst bleiben oder es sich um einen groben Verhaltensverstoß handeln, bitten wir dich uns davon in Kenntnis zu setzen.

Wir möchten eine positive und vielfältige Community fördern. Aus diesem Grund entfernen wir alle Benutzerkonten und dessen erstellte Inhalte, die glaubhafte Bedrohungen oder Hassrede enthalten. Aufrufe zu Gewalt oder zu Angriffen gegen bestimmte Personen(gruppen) aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit, nationalen Herkunft, ihres Geschlechts, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder aufgrund von Behinderungen oder Krankheiten sind keinesfalls zulässig.

Trage zu einem starken Netzwerk bei:

Viele Streitigkeiten und Missverständnisse lassen sich direkt zwischen den Mitgliedern des Netzwerks lösen. Probiere bei Problemsituationen dich mit der anderen Partei konstruktiv auszutauschen und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen. Sollten weiter Probleme ungelöst bleiben oder es sich um einen groben Verhaltensverstoß handeln, bitten wir dich uns davon in Kenntnis zu setzen.Jeder von uns ist ein wichtiger Teil von unserem Netzwerk. Wenn du etwas bemerkst, das deiner Meinung nach gegen unsere Richtlinien verstößt, kannst du uns unterstützen, indem du uns darüber in Kenntnis setzt.

Weitere Informationen findest du auf Anfrage an [email protected]

Vielen Dank, dass du uns dabei unterstützt, eine Platform zu schaffen, in der ein respektvoller Umgang mit allen Teilnehmern im Vordergrund steht.

Dein Spreadity Info Team